Home, Rezepte, Süsses, Vegan

Nostalgie …….und ein Baumstamm vom Grill

Mein Schwiegervater konnte nicht kochen, was er aber super beherrschte war, einen Baumstamm auf dem Holzkohlen-Griller herzustellen….. Meist völlig unerwartet stand unser Opa wenn man heimkam am Griller und drehte geduldig einen Holzspiess auf dem ein Rundholz steckte, mit Alufolie umwickelt, auf dem Rundholz Germteig, den unsre Omi vorher zubereitet hatte. Daneben ein paar Schüsselchen mit Zucker, Nüssen, flüssiger Butter und evtl. Zimt. Und alle blieben daneben stehen und warteten auf den nächsten fertigen wunderbar knusprigen, süssen Baumstamm.

Seit unser Opa tot ist hab ich diese Köstlichkeit nur mehr auf Weihnachtsmärkten gegessen aber sie haben nie so gut geschmeckt wie damals zuhause. Heut hab ich mich endlich drüber getraut das mal selber zu probieren und es hat auf Anhieb geklappt. Beim nächsten Mal werd ich vielleicht die Wickeltechnik etwas verändern aber grundsätzlich waren wir alle mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Gegrillt haben wir über dem Gasgrill was dem Geschmack keinen Abbruch getan hat.

                    

Baumstamm Heidi

Zutaten:

1/2 Würfel Germ
2-3 EL EL Zucker
300 g warme Milch (bei mir wars Hafermilch)
500 g Weizenmehl
50-70 gr Butter oder Alsana
1/2 TL Salz

Zubereitung:

Die Milch im Tm mit Germ, Zucker und Butter 3 Min 37 Grad erwärmen. Das Mehl mit dem Salz vermischen und mit der Hefe-Milch-Mischung zu einem Teig verkneten . (3 Min Teigknetstufe)
Den Teig an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen, bis sich der Teig verdoppelt hat. In 5 Teile teilen und nochmal gehen lassen.

Lagerfeuer oder Griller  anzünden, Stöcke an einem Ende von der Rinde befreien und mit einem Messer anspitzen. Den Teig um den Stock wickeln und über der Glut rösten.Oder man hat ein Rundholz um das die Teig- Stränge gewickelt werden. Den Stock immer schön über der Glut drehen.
Mit flüssiger Butter bestreichen und in einer Mischung aus gemahlenen Nüssen und  Zucker  wälzen. Warm geniessen!!

 

Kommentar verfassen