Browse Author by Heidi
Desserts, Home, Rezepte, Süsses

Grosis Marmorgugelhupferl

Und wenn ich mir noch so sehr vornehme es wird NIX gekauft auf der Kuchenmesse, irgendwas gibt es sicher was ich unbedingt brauche 😂 heute wars ein Spritzsack mit besonderen Adaptern (was ja Sinn macht) und dann noch kleine Gugelhupf Formen! Die aus diesem biegsamen Material, die mich in noch kleiner eh schon dauern ärgern weil alles drin picken bleibt… naja ein 2. Versuch kann ja nicht schaden und tadaaaaa, die Gugels gingen anstandslos aus der Form.

Als Rezept hab ich eins verwendet dass ich vor Jahren bei Eva gefunden hab und dass seither das einzige ist dass noch gebacken werden darf, wunderbar saftig und locker und so schnell gemacht!

Im Thermomix alles außer der Schokolade (die ich vorher drin hacke bzw schmelze und umfülle) 1 Min auf Stufe 4 -6 vermischen und am Schluss in die halbe Masse die Schokolade mischen!

Grosis Marmor-Gugelhupf…. Der Weltbeste

ZUTATEN

250 Gramm Zucker

250 Gramm Weiche Butter

1 Vanillezucker

5 Eier

150 ml Sahne

1 Prise Salz

300 Gramm Mehl

2 Teel. Backpulver

200 Gramm Kochschokolade

ZUBEREITUNG

Zucker, weiche Butter und Vanillezucker zusammen schaumig rühren,

bis sich der Zucker aufgelöst hat.

Eier nacheinander beifügen und rühren, bis die Masse hell wird.

Sahne und Salz beifügen und gut mischen.

Mehl und Backpulver mischen, sieben und unter die Eicreme heben, die

Hälfte dieses Teiges in eine zweite Schüssel geben.

Die Hälfte der Kochschokolade schmelzen, die andere Hälfte in

Würfelchen schneiden; alles unter einen der beiden Teige mischen.

Eine Marmorkuchenform buttern und mehlen. Zuerst etwas hellen Teig

in die Form einfüllen, dann den dunklen Teig darauf geben und mit

dem restlichen hellen Teig bedecken. Mit einer Gabel die beiden

Teige kurvenförmig durchziehen, sodass eine schöne Marmorierung

entsteht. Den Kuchen backen und danach etwas ruhen lassen; aus der

Form stürzen und nach Belieben mit Puderzucker bestäuben.

Achtung:

wenn man den Gugelhupf in einer großen Form bäckt dann bei 190° Unter-/Oberhitze; 60 Minuten; auf der 1.Einschubleiste von unten

die kleinen waren ca 15 min im Rohr, es sind allerdings keine von den ganz winzigen Formen … ich hatte die 1/2 Teigmenge für die 6 und es wär sich noch einer ausgegangen !

Brot, Home, Rezepte, Vegan

5er Brot

Nachdem ich ein paar Tage nicht zuhause war, gehörte der Brotvorrat wieder etwas aufgestockt. Der Livieto ist super in Schuss aber da ich keine Zeit zum Füttern hatte, wurde er mehr als Geschmacksgeber eingesetzt. Ruchmehl und Schwarzroggen sind neu bei mir und ich wollte mal ausprobieren wie ein Brot aus einer Kombination von mehr als 2 Mehlsorten schmeckt. Ihr könnt natürlich das Brot auch aus nur 2 Sorten (Weizen und Dinkel oder Weizen und Roggen was immer ihr mögt) machen. Uns schmeckt die Kombination sehr ….. wird’s sicher noch öfter geben. Die Wassermenge bitte anpassen….. Unterschiedliche Mehlsorten brauchen unterschiedliche Wassermengen!!!

ZUTATEN

150 gr Ruchmehl

150 gr Schwarzroggen

150 gr Weizenmehl glatt

150 gr Dinkel

150 gr LM aus dem Kühlschrank

15 gr Germ

50 gr Roggenmehl

1 EL Brotgewürz

150 gr Sonnenblumenkerne

2 EL Olivenöl

13 gr Salz

1 EL Sauerteig getrocknet

1-2 EL Backmalz

Wasser (ca 600 gr)

ZUBEREITUNG

4 Min kneten ( im Kenwood 4 min langsam 4 min schnell)
1-1 1/2 std gehen lassen 2-3 x falten!
Dann ins Backrohr (250 Grad vorheizen)
Nach 10 min auf 180 grad zurück ! Insgesamt 50 min backen mit ordentlich Schwaden am Anfang

Hauptspeisen, Home, Rezepte, Vegan, Vegetarisch

fullsizeoutput_77abfullsizeoutput_77a8

IMG_7067

Ein Rezept von Tim Mälzer. Hat mir, weil nicht so „fleischlastig“, sehr gut gefallen und ich habs ausprobiert dabei aber auf „vegan“ umgeändert! SeineMengen hab ich auch ein wenig angepasst weil 200 gr. Mehl für 4-6 Personen doch zu wenig sind.

Den Räuchertofu hab ich mit rote Rübenpulver fleischfarbig gemacht.

Die Tomatensauce hat super dazugepasst und das Ganze hat uns sehr gut geschmeckt.

Portionen: 4-6  

ZUTATEN

300 g Mehl plus 1 El Mehl

50 g feiner Nudelgrieß (ersatzweise Weichweizengrieß) plus Grieß zum Bearbeiten

3 Eier (weggelassen und Flüssigkeitsmenge durch Wasser ersetzt)

1 Eiweiss (weggelassen)

3 El Olivenöl

Salz

Fülle

800 g Wirsing

100 g durchwachsener Speck (durch Räuchertofu ersetzt)

20 g frischer Ingwer

3 El Öl

300–400 ml Hühnerbrühe (Gemüsebrühe)

4 Stiele Thymian

frisch geriebene Muskatnuss

Pfeffer

½ Tl Fenchelsaat

400 ml Schlagsahne (durch Cashewrahm ersetzt)

Tomatensoße

1 Dose geschälte Tomaten

20 Basilikumblätter

2 Knoblauchzehen

1 Tl Tomatenmark

1 Zwiebel

Salz

Zucker

Pfeffer

5 El Olivenöl

Zitronensaft

1 El kalte Butter

ZUBEREITUNG

Für den Teig alles zusammen im Thermomix auf Teigknetstufe 3 Min. verknetet) Rasten lassen, nochmal geknetet und im Philips Pastamaker zu Teigplatten ausgegeben.

In Klarsichtfolie gewickelt mind. 1 Std. kalt stellen.
Wirsing putzen und den Strunk keilförmig herausschneiden. Die Blätter in dünne Streifen schneiden. (Im Thermomix 2 x je 400 gr. auf Stufe 5/5 Sek. gehackt)

Den Tofu im Thermomix kurz zu kleinen Stückerl hacken und in heissem Öl am Herd langsam braun braten.

Öl in einem großen Topf erhitzen und den Wirsing darin mit wenig Farbe anbraten. Salzen und den Ingwer zugeben. Mit Brühe ablöschen. Thymianblättchen von den Stielen zupfen und zugeben. Mit Muskat, Pfeffer und Fenchelsaat würzen. Bei mittlerer Hitze 5 Min. offen schmoren. Mit 1 El Mehl bestäuben und unterrühren. Sahne zugießen und erneut aufkochen. Weitere 5 Min. schmoren.

Wirsing in einem Sieb abgießen, dabei den Schmorsud auffangen. Wirsing lauwarm abkühlen lassen.
Nudelteig auf einer mit Grieß bestreuten Arbeitsfläche sehr dünn ausrollen. Wirsing darauf verteilen, dabei einen 2 cm breiten Rand frei lassen. Teig über dem Wirsing aufrollen.
Die Rolle in 3-4 cm breite Scheiben schneiden und in eine ofenfeste Form (ca. 24 cm Ø) setzen. Den aufgefangenen Schmorsud mit der restlichen Sahne auffüllen, mit Salz abschmecken und auf die  Strudelscheiben gießen. Auf einem Rost im heißen Ofen bei 200 Grad im unteren Drittel 40 Min. garen (Umluft nicht empfehlenswert, habs trotzdem die letzten 20 Min. genommen, die Scheiben wurden dadurch etwas knusprig was uns sehr gut geschmeckt hat). Mit der Tomatensauce servieren.

Tomatensauce
Zwiebel schälen im TM St.4/4 Sek. hacken auf Varomastufe 3 Min anrösten, mit Basilikum, Tomatenmark, Salz, 1 Prise Zucker, Pfeffer und Olivenöl St.10/ 5 Sek. pürieren. Mit Zitronensaft und etwas Zucker abschmecken.
Die Soße auf 100° erhitzen, Butter einrühren und schmelzen. Zum Wirsing-Nudel-Strudel servieren.

 

 

Vegetarisch

Wirsingrouladen mit Reis-Käse-Tomatenfüllung

Ein ganz wunderbares vegetarisches Rezept dass man ganz einfach auch auf „Vegan“ ändern kann indem man die Milchprodukte durch die Vegane Version ersetzt!

ZUTATEN

1 klein. Wirsing (ca. 1 kg)

3 klein. Geschnittene Zwiebeln

1 Essl. Margarine

125 Gramm Langkornreis

1 Essl. Instant-Gemüsebrühe

125 Gramm Grob geriebener Gouda

1 Becher Schnittlauch 1 klein. Wirsing (ca. 1 kg)

3 klein. Geschnittene Zwiebeln

1 Essl. Margarine

125 Gramm Langkornreis

1 Essl. Instant-Gemüsebrühe

125 Gramm Grob geriebener Gouda

1 Becher Schnittlauch Frischkäse

FÜR DIE SAUCE

1/2 Ltr. Sahne

Salz

Pfeffer

Paprika

Curry

1 Essl. Instant-Gemüsebrühe

Evtl. 3 EL Sherry

1 Becher Frischkäse

Tomatenscheiben

Geriebener Käse zum Bestreuen

FÜR DIE SAUCE

1/2 Ltr. Sahne

Salz

Pfeffer

Paprika

Curry

1 Essl. Instant-Gemüsebrühe

Evtl. 3 EL Sherry

1 Becher Frischkäse

Tomatenscheiben

Geriebener Käse zum Bestreuen

ZUBEREITUNG

Wirsingblätter ca. 5 Minuten in 2 l Salzwasser vorkochen. Dann die klein geschnittenen Zwiebeln in der Margarine andünsten.

Den Reis in knapp 1/2 l Wasser mit der Instant-Brühe 25 Minuten quellen lassen.

Anschließend den grob geriebenen Gouda und den Frischkäse unter den garen Reis mischen.

Nun 5 Portionen Kohlblätter mit dem Reisgemisch füllen .

Anschließend Kohlblätter zu Rouladen formen und in ein wenig Margarine 5 Minuten von beiden Seiten anbraten. Danach die Rouladen in eine Auflaufform geben, die Sahne mit dem Frischkäse mischen, mit den Gewürzen abschmecken und über die Rouladen giessen. Jede Roulade mit einer Tomatenscheibe belegen und dann das Ganze 30 Minuten bei 200 °C in den Ofen geben und die letzen 10 Minuten die Rouladen mit Käse bestreuen.

Desserts, Home, Süsses

Dessert zum Osteressen….. Kokos-Grießflammeri mit Mangopürre

GriessflammerieGriessflammerie 2Griessflammerie 3

Nachdem Osterbrot, Lämmchen, Reindling &Co endlich fertig waren, ging’s ans Dessert für morgen. Griessflammerie mit Kokosmilch und obenauf Mango ….. Wenns kalt so gut schmeckt wie warm werden die Gäste sicher begeistert sein

 Kokos-Grießflammeri mit Mangopürree

ZUTATEN

2 Eier M

80g Zucker

2 El Milch

400 ml Kokosmilch

120 g Hartweizengrieß

2 Tl Bio-Limettenschale fein abgerieben

2 Mango ca.200g

2 El Limettensaft

Kokosraspel zur Demo

ZUBEREITUNG

Eier trennen. Eiweiß und eine Prise Salz im Thermomix (oder einem Mixer) mit dem Schmetterling  steif schlagen. Zucker nach und nach einrühren und 1/2 Min. weiterschlagen, bis ein cremig-fester Eischnee entstanden ist. Umfüllen.

Eigelb und Milch verrühren.

Kokosmilch mit dem Griess  im TM /100°/St. 1/ LL  aufkochen. Sobald die 100 Grad erreicht sind, auf 90° zurückschalten und kurz weiterkochen bis alles eingedickt ist. Eigelb und 1 Tl abgeriebene Bio-Limettenschale sofort unterrühren. Eischnee in 3 Portionen vorsichtig unterheben. (mit einem Gummispatel)

Die Grießmasse in hübsche Dessert – Gläser füllen und 3-4 Std. kalt stellen.

Inzwischen die Mangos  schälen. Das Fruchtfleisch zusammen mit 1 El Limettensaft und 50 ml Orangensaft im TM Stufe 7/10 Sek., fein pürieren und auf den Grießflammeris anrichten. Mit 1 El Kokosraspel bestreuen.

Hauptspeisen, Home, Rezepte

Schinken im Brotteig

In unserer Familie wird sehr viel Wert auf Traditionen gelegt. Eine davon ist am Karsamstag nachmittag der Schinken im Brotteig. Früher mal gabs eine Bäckerei in der ich mir Brotteig geholt habe, seit mindestens 15 Jahren aber mache ich ihn selber. Sauerteig ist immer vorrätig und so ist das eigentlich ein schnell zubereitetes Essen. Die Bilder sind vom letzten Osteressen aber ich dachte ich stell sie hier mal vor Ostern ein vielleicht möchte ja der ein- oder andere das Rezept nachmachen?!

Schinken im Brotteig

Zutaten:

200 Gramm Roggenmehl Type 1370
400 Gramm Weizenmehl Type 812
350 ml Lauwarmes Wasser
150 Gramm  Natursauerteig
20 Gramm Trockenbackhefe*
(2 x 10 g für die gesamte Mehlmenge)
1 Rechteckige Backoblate (etwas größer als der
— Schinken)
600-800 Gramm Delikatess-Schinken oder Kasseler

1 kg Selchschopf oder Selchkarree

Zubereitung:

Den Selchschopf oder das Karree in kochendem Wasser 1 Std. kochen lassen oder im Varoma des TM 1 Std. dampfgaren (dazu 1 lt. Wasser Varomastufe/1  einstellen) Das Fleisch komplett auskühlen lassen. Am Besten man kocht den Schinken am Tag vorher.

Die Mehle mit etwas Salz in einer Schüssel vermischen. Die Hefe in der angegebenen Wassermenge auflösen und dazumischen. Ebenso den Beutel Sauerteig. Den Teig 3 Min. Teigknetstufe im TM kneten. Danach 15 Minuten an einem nicht zugigen Ort ruhen lassen. Hinterher auf einer mit Mehl bestreuten Arbeitsplatte nochmal kneten und zu einer länglichen Platte (mehr als doppelte Größe des Schinkens) formen. Die Oblate zurechtschneiden, den Schinken daraufsetzen und in den Teig einschlagen. Die Nahtstellen gut zusammendrücken.

Das Ganze auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech le-gen und mit einem Küchentuch abdecken. Weitere 15 Mi-nuten ruhen lassen. Backofen auf 220 Grad vorheizen. Die Oberseite des Teigs mit einem scharfen Messer einritzen und mit Wasser bestreichen. Das Backblech auf der untersten Schiene einschieben und bei 200 Grad backen lassen (60 Minuten). Nach dem Backen evtl. nochmals mit Wasser bestreichen. Guten Appetit!

=====

Diesmal hab ich dazu Krenvariationen ausprobiert die mal im ORF  gemacht wurden. Sie haben hervorragend dazu gepasst. Leider hab ich vergessen sie zu fotografieren.
Vom Brotteigrezept hab ich die 1 1/2 fache Menge genommen. Fleisch 1,5 kg (Selchschopf). Wir waren 7 Personen und es blieb nur ein kleines Stück übrig.

Beinschinken mit Eier-, Essig- und Senfkren
Portionen: 4

Zutaten:

600 Gramm Beinschinken (aufgeschnitten); ca.
4 Gekochte Eier
4 Essl. Qiminaise
1 Spritzer Essig
Etwas Zucker
Salz, Pfeffer
Reichlich Frisch geriebener Kren
1 klein. Bund Schnittlauch

ESSIGKREN
1 Roter Paprika
1 Gelber Paprika
1 Knoblauchzehe
2 Essl. Gehackte Petersilie
1/16 Ltr. Tafelessig
1/8 Ltr. Kürbiskernöl
1 Prise Zucker
Salz, Pfeffer
Frisch geriebener Kren

SENFKREN
2 Rote Zwiebeln
4 Essl. Scharfer Senf
1 Teel. Zucker
1 Teel. Curry
Frisch geriebenen Kren

QIMINAISE (MAYONNAISE OHNE EI)
250 Gramm QimiQ
1/16 Ltr. Öl
1 Teel. Senf
Salz, Pfeffer
1/2 Zitrone; den Saft

Zubereitung:

Der Beinschinken wurde durch den Schinken im Brotteig ersetzt.

Gekochte Eier schälen, klein hacken oder mit einer Küchenmaschine fein pürieren. Eier mit Qiminaise vermengen, mit Salz, Pfeffer, Essig und Zucker abschmecken. Anschließend reichlich frisch geriebenen Kren zufügen und mit frisch geschnittenem Schnittlauch zum Beinschinken servieren.

Für den Essigkren Knoblauch schälen und klein schneiden. Paprika waschen, Kerngehäuse herausschneiden, in kleine Würfel schneiden. In einem Schneekessel Essig mit Salz, Zucker und Pfeffer vermengen, das Kernöl langsam einfließen lassen und mit Hilfe eines Schneebesens cremig aufschlagen. Knoblauch, Paprikawürfel, Petersilie und frisch geriebenen Kren beimengen und zum Beinschinken servieren.

Für den Senfkren Zwiebel schälen und klein schneiden. Zwiebel mit Senf, Zucker und Curry vermengen, reichlich frisch geriebenen Kren zufügen und zum Beinschinken servieren.

Tipp:

Für die Qiminaise (Mayonnaise ohne Ei) 250 g QimiQ mit 1/16 l Öl, 1 TL Senf, Salz, Pfeffer und Saft von 1/2 Zitrone so lange glatt rühren, bis die Qiminaise cremig ist.

Weintipp:

Sauvignon Blanc Steirische Klassik 2007, Weingut Lackner-Tinnacher, Gamlitz

Fleisch, Rezepte

Ur-österreichisches Sonntagsessen…Schweinsbraten mit Knödel und Kraut

Es gibt ein paar Rezepte mit denen eine (Ober-)Österreicherin quasi geboren wird. Dazu gehört ein gutes Rindsgulasch, Wiener Schnitzel und ein saftiger Schweinsbraten mit Semmelknödel und Speckkrautsalat.

Obwohl wir uns großteils Vegan ernähren, mach ich, wenn liebe Gäste zu Besuch kommen, schon mal ne Ausnahme und es gibt Fleisch. Einschränkung: ich musss wissen woher es kommt und wie die Tiere dort gehalten wurden. Beim gestrigen Schweinsbraten war es ein „Gustino-Schwein“ auf Stroh gehalten und mit österreichischem genfreien Soja gefüttert.

Schweinsbraten

ZUTATEN

2 kg Schweinskarree mit Schwarte oder Schopf

Salz

2 EL Knoblauchgrundstock odee 6 Zehen Knoblauch mit Salz zerdrückt

1 EL Kümmel

2-3 EL Fett

3 grosse Zwiebel grob gehackt

1/2 lt Suppe

ZUBEREITUNG

Fleisch rundherum salzen, mit Knoblauch einreiben und mit Kümmel bestreuen.

Für ca 30 Min in den Varoma des TM legen oder in den Dampfgarer (alternativ eine Pfanne mit 2 cm Wasser)

Dann das Fleisch herausnehmen und die Schwarte mit einem sehr scharfen Messer kreuzweise einschneiden (schröpfen)

In eine befette Pfanne legen (Schwarte nach oben sonst klebt sie am Boden fest) mit dem grob gehackten Zwiebel bestreuen, mit Suppe untergiessen und zugedeckt(!!!!!) ca 2 Std ins vorgeheizte Backrohr (200 Grad O/U) schieben.

Dann den Deckel abnehmen das Backrohr auf Grill oder Oberhitze schalten und unter Sichtkontakt die Schwarte schön knusprig braun werden lassen!.

Dazu gibts DäSemmelknödel und warmen Speckkrautsalat

SEMMELKNÖDEL

ZUTATEN

1/2 kg Knödelbrot

3 Eier

800 gr Milch

50 gr Mehl griffig

ZUBEREITUNG

Knödelbrot mit sehr heißer Milch übergiessen, vermischen und auskühlen lassen. Eier mit Salz versprudeln über die Knödelmasse giessen. Mehl untermengen, Knödeln formen und im Konvektomat garen.

Backen, Rezepte, Süsses

Kärntner Reindling

Auch wenn wir in Oberösterreich wohnen, Ostern und ein Kärntner Reindling sind untrennbar verbunden.

Diesen hier hab ich irgendwann aus verschiedenen Rezepten zusammengebastelt und seither begleitet er uns jedes Jahr durchs Osterfest!

Reindling

ZUTATEN

500 Gramm Mehl

75 Gramm Kristallzucker

1 Teel. Salz

75 Gramm Butter

15 Gramm Germ

200 ml Milch, lauwarm

1 Ei

FÜLLE

1 Pack. Karamelpudding

150 Gramm Walnüsse gerieben

1 Schuß Rum

Zucker nach Geschmack

400 Gramm Milch

2 groß. Rippen Kochschokolade

ZUBEREITUNG

Teig

Mehl, Zucker und Salz mischen, Butter einmengen. Germ in der

lauwarmen Milch 37° 2 Min. im TM auflösen, Ei dazumischen und die Mehlmischung dazu . Kneten bis ein glatter seidiger Teig entsteht. (TM Teigstufe 3 Min) Zu doppelter Grösse aufgehen lassen.

Ausrollen zu 20 x 40 cm.

Fülle:

Milch, Zucker, Puddingpulver und Nüsse im Thermomix kochen, Rum und

Schokolade dazugeben etwas abkühlen lassen.

Mit der Fülle bestreichen und einrollen. In einer mit Butter

ausgestrichenen Kranz-Form bei 180° ca. 35 Min. backen.

Home

Der beste Nusszopf aus dem Thermomix


vor einigen Monaten hab ich einen Backkurs bei Dietmar Kappl besucht und dort wurde u.a. dieser tolle Nusszopf hergestellt. Jetzt bin ich endlich dazu gekommen das Rezept auszuprobieren und auf den Thermomix umzuschreiben.

Mein Mann mag ja Nüsse nicht sehr gerne aber beim Verkosten hat er festgestellt „der kann was“ so ziemlich das höchste Lob was es für Nussiges geben kann

Übrigens hab ich einen Strudel und einen Zopf draus gemacht und die Fülle des Strudels noch mit einer Handvoll Rumrosinen aufgepeppt!

Nusszopf

ZUTATEN

Briocheteig:

530 g Weizenmehl 550

70 g Lievito Madre aus dem Kühlschrank

200 g Vollei (4 Eier „M“)

50 g Milch kühlschrankkalt

50 g Zucker

8 g Honig

25 g Hefe

12 g Salz

Abrieb einer halben unbehandelten Zitrone

250 g Butter kühlschrankkalt

Nuss-Masse:

200 g fein gemahlene geröstete Haselnüsse

100 g grob gehackte geröstete Haselnüsse (2-4mm)

220 g Biskuitbrösel (Biskotten)

2 g Zimt gemahlen

1 g Koriander gemahlen

240 g Zucker

280 g Wasser

40 g Nougat

ZUBEREITUNG

Die Eier, die Milch, den Zucker und den Honig in den Tm geben und kurz verrühren. Dann den LM, das Mehl, die Hefe, den Zitronenabrieb sowie das Salz zugeben und 4 Minuten zu einem glatten festen Teig kneten.

Dann die Butter schrittweise zugeben, immer weiterkneten, bis die komplettte Menge im Teig gebunden ist. Dann den Teig so lange weiterkneten, bis er sich komplett von der Schüssel löst.

Sofort in eine Teigwanne legen und mit einem Deckel verschließen. 16-18 Stunden im Kühlschrank reifen lassen. Der Teig geht im Kühlschrank nicht sehr stark auf, da er durch den hohen Butteranteil rasch fest wird. Das macht aber nichts, da die Hefen trotzdem arbeiten und geschmackliche Verbesserungen erreichen.

Die Haselnüsse mit den Biskotten Stufe 7/10-15 Sek hacken.

Gewürze dazu sowie Zucker und Wasser und Stufe 1/LL /3 Min zum Kochen bringen. Zum Schluß den Nougat stückweise unter die noch warme Masse rühren.

Hestellung Zopf:

Den Teig komplett eher länglich, nicht zu breit auszurollen bis auf 3-4 mm Dicke. Dann die Nussmasse darauf in etwa gleich dick verstreichen. Von der langen Seite her zu einem Zylinder einrollen, Schluß unten. Die Rolle genau in der Mitte länglich durchschneiden, so daß die Schichten sichtbar werden. Die beiden Teile miteinander verdrehen und in eine Form legen.

Der Ofen sollte auf 200°C vorgeheizt werden. Den Zopf nun noch 30-40 Minuten reifen lassen und dann mit etwas Dampf ( Gefäss mit heissem Wasser ins Rohr stellen) 17-18 Minuten backen.

Nach dem Auskühlen noch mit einer Zuckerglasur bestreichen oder mit Puderzucker bestäuben.

nach Dietmar Kappl

Brot, Rezepte

Wachauer Laibchen

Wer liebt es nicht wenn der Duft von frischem Brot durchs Haus zieht?! Bei diesem Geböck ist der Duft durch die verschiedenen Mehlsorten und das Brotgewürz besonders intensiv.

Beim nächsten Mal werde ich daraus Baguettes machen die sind bestimmt ganz toll saftig wie es auch die Weckerl sind.

Ich hab einen Teil davon eingefroren und sie schmecken nach dem Auftauen wie frisch gebacken.

Wachauer Laibchen

ZUTATEN

Zutaten für ca. 11 Stück

300 gr Roggenmehl 960

200 gr Weizenmehl Universal

10 – 12 gr Salz

1 El Brotgewürz

10 gr Malz

15 gr Trockensauerteig

15 gr Öl oder Butter

1 EL Kümmel

20 gr frische Hefe

350 gr lauwarmes Wasser (ca 25 Grad)

ZUBEREITUNG

Teig 3 Min im Thermomix kneten.

Anschließend 15 Minuten zugedeckt rasten lassen.

In Teigstücke zu je 85 gr auswiegen.

Teigstücke rund schleifen und mit der

Unterseite in Roggenmehl tauchen.

Mit dem Schluss nach oben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben.

Teigstücke 25-35 Minuten zugedeckt gehen lassen.

Backrohr auf 210 °C Heißluft vorheizen.

Wachauer vor dem Backen mit Wasser besprühen und in den Backofen schieben.

Eine Schüssel mit heißem Wasser vorher ins Rohr schieben! In 16-17 Min goldbraun backen.