Browse Category by Hauptspeisen
Fleisch, Hauptspeisen, Home, Rezepte

Schnelles Spargelragout mit Hühnerfleisch

Schnell heim aus dem Büro und dann soll auch gleich was am Tisch stehen!  Am Nachhauseweg oder am Vortag  wunderbaren, einheimischen Spargel besorgen und als
Spargelragout mit etwas Hühnerfleisch  zubereiten. Während man

 

Spargelragout mit Hühnerfleisch

ZUTATEN

400 Gramm Hühnerfilet

250 Gramm Spargel grün

125 Gramm Sahne oder Sojamilch 17% Fett

Salz

Pfeffer

1 klein. Zwiebel

1 Knoblauchzehe

Dille

2 Essl. Sojaöl

200 Gramm Hühnerbrühe

200 Gramm Reis

ZUBEREITUNG

Zwiebel in grobe Würfel schneiden und mit dem Knoblauch 3 Sek./St.5 im Tm hacken und umfüllen. 

Sobald der Zwiebel und Knoblauch umgefüllt ist, Reis ins Garkörbchen des Thermomix geben. (braucht nicht ausgewaschen werden) Mit soviel Wasser übergiessen, dass es fingerhoch über dem Reis steht…Auf 100 ° St. 1/20 Min. garen. Der Reis ist dann perfekt und servierbereit!

Während der Reis gart, in einer Pfanne  etwas Öl am Herd erhitzen, Zwiebel und Knoblauch ins Öl und kurz durchrösten. Hühnerfleisch in Streifen schneiden und zum Zwiebel geben. Ein paar Minuten scharf mitraten.  

Spargel in Stücke schneiden, Köpfe ganz lassen, alles kurz mitrösten, mit etwas Hühnerbrühe aufgiessen,
Sojaobers oder Sahne dazu, aufkochen lassen und mit Dill bestreuen.

Hauptspeisen, Home, Rezepte, Vegan, Vegetarisch

fullsizeoutput_77abfullsizeoutput_77a8

IMG_7067

Ein Rezept von Tim Mälzer. Hat mir, weil nicht so „fleischlastig“, sehr gut gefallen und ich habs ausprobiert dabei aber auf „vegan“ umgeändert! SeineMengen hab ich auch ein wenig angepasst weil 200 gr. Mehl für 4-6 Personen doch zu wenig sind.

Den Räuchertofu hab ich mit rote Rübenpulver fleischfarbig gemacht.

Die Tomatensauce hat super dazugepasst und das Ganze hat uns sehr gut geschmeckt.

Portionen: 4-6  

ZUTATEN

300 g Mehl plus 1 El Mehl

50 g feiner Nudelgrieß (ersatzweise Weichweizengrieß) plus Grieß zum Bearbeiten

3 Eier (weggelassen und Flüssigkeitsmenge durch Wasser ersetzt)

1 Eiweiss (weggelassen)

3 El Olivenöl

Salz

Fülle

800 g Wirsing

100 g durchwachsener Speck (durch Räuchertofu ersetzt)

20 g frischer Ingwer

3 El Öl

300–400 ml Hühnerbrühe (Gemüsebrühe)

4 Stiele Thymian

frisch geriebene Muskatnuss

Pfeffer

½ Tl Fenchelsaat

400 ml Schlagsahne (durch Cashewrahm ersetzt)

Tomatensoße

1 Dose geschälte Tomaten

20 Basilikumblätter

2 Knoblauchzehen

1 Tl Tomatenmark

1 Zwiebel

Salz

Zucker

Pfeffer

5 El Olivenöl

Zitronensaft

1 El kalte Butter

ZUBEREITUNG

Für den Teig alles zusammen im Thermomix auf Teigknetstufe 3 Min. verknetet) Rasten lassen, nochmal geknetet und im Philips Pastamaker zu Teigplatten ausgegeben.

In Klarsichtfolie gewickelt mind. 1 Std. kalt stellen.
Wirsing putzen und den Strunk keilförmig herausschneiden. Die Blätter in dünne Streifen schneiden. (Im Thermomix 2 x je 400 gr. auf Stufe 5/5 Sek. gehackt)

Den Tofu im Thermomix kurz zu kleinen Stückerl hacken und in heissem Öl am Herd langsam braun braten.

Öl in einem großen Topf erhitzen und den Wirsing darin mit wenig Farbe anbraten. Salzen und den Ingwer zugeben. Mit Brühe ablöschen. Thymianblättchen von den Stielen zupfen und zugeben. Mit Muskat, Pfeffer und Fenchelsaat würzen. Bei mittlerer Hitze 5 Min. offen schmoren. Mit 1 El Mehl bestäuben und unterrühren. Sahne zugießen und erneut aufkochen. Weitere 5 Min. schmoren.

Wirsing in einem Sieb abgießen, dabei den Schmorsud auffangen. Wirsing lauwarm abkühlen lassen.
Nudelteig auf einer mit Grieß bestreuten Arbeitsfläche sehr dünn ausrollen. Wirsing darauf verteilen, dabei einen 2 cm breiten Rand frei lassen. Teig über dem Wirsing aufrollen.
Die Rolle in 3-4 cm breite Scheiben schneiden und in eine ofenfeste Form (ca. 24 cm Ø) setzen. Den aufgefangenen Schmorsud mit der restlichen Sahne auffüllen, mit Salz abschmecken und auf die  Strudelscheiben gießen. Auf einem Rost im heißen Ofen bei 200 Grad im unteren Drittel 40 Min. garen (Umluft nicht empfehlenswert, habs trotzdem die letzten 20 Min. genommen, die Scheiben wurden dadurch etwas knusprig was uns sehr gut geschmeckt hat). Mit der Tomatensauce servieren.

Tomatensauce
Zwiebel schälen im TM St.4/4 Sek. hacken auf Varomastufe 3 Min anrösten, mit Basilikum, Tomatenmark, Salz, 1 Prise Zucker, Pfeffer und Olivenöl St.10/ 5 Sek. pürieren. Mit Zitronensaft und etwas Zucker abschmecken.
Die Soße auf 100° erhitzen, Butter einrühren und schmelzen. Zum Wirsing-Nudel-Strudel servieren.

 

 

Hauptspeisen, Home, Rezepte

Schinken im Brotteig

In unserer Familie wird sehr viel Wert auf Traditionen gelegt. Eine davon ist am Karsamstag nachmittag der Schinken im Brotteig. Früher mal gabs eine Bäckerei in der ich mir Brotteig geholt habe, seit mindestens 15 Jahren aber mache ich ihn selber. Sauerteig ist immer vorrätig und so ist das eigentlich ein schnell zubereitetes Essen. Die Bilder sind vom letzten Osteressen aber ich dachte ich stell sie hier mal vor Ostern ein vielleicht möchte ja der ein- oder andere das Rezept nachmachen?!

Schinken im Brotteig

Zutaten:

200 Gramm Roggenmehl Type 1370
400 Gramm Weizenmehl Type 812
350 ml Lauwarmes Wasser
150 Gramm  Natursauerteig
20 Gramm Trockenbackhefe*
(2 x 10 g für die gesamte Mehlmenge)
1 Rechteckige Backoblate (etwas größer als der
— Schinken)
600-800 Gramm Delikatess-Schinken oder Kasseler

1 kg Selchschopf oder Selchkarree

Zubereitung:

Den Selchschopf oder das Karree in kochendem Wasser 1 Std. kochen lassen oder im Varoma des TM 1 Std. dampfgaren (dazu 1 lt. Wasser Varomastufe/1  einstellen) Das Fleisch komplett auskühlen lassen. Am Besten man kocht den Schinken am Tag vorher.

Die Mehle mit etwas Salz in einer Schüssel vermischen. Die Hefe in der angegebenen Wassermenge auflösen und dazumischen. Ebenso den Beutel Sauerteig. Den Teig 3 Min. Teigknetstufe im TM kneten. Danach 15 Minuten an einem nicht zugigen Ort ruhen lassen. Hinterher auf einer mit Mehl bestreuten Arbeitsplatte nochmal kneten und zu einer länglichen Platte (mehr als doppelte Größe des Schinkens) formen. Die Oblate zurechtschneiden, den Schinken daraufsetzen und in den Teig einschlagen. Die Nahtstellen gut zusammendrücken.

Das Ganze auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech le-gen und mit einem Küchentuch abdecken. Weitere 15 Mi-nuten ruhen lassen. Backofen auf 220 Grad vorheizen. Die Oberseite des Teigs mit einem scharfen Messer einritzen und mit Wasser bestreichen. Das Backblech auf der untersten Schiene einschieben und bei 200 Grad backen lassen (60 Minuten). Nach dem Backen evtl. nochmals mit Wasser bestreichen. Guten Appetit!

=====

Diesmal hab ich dazu Krenvariationen ausprobiert die mal im ORF  gemacht wurden. Sie haben hervorragend dazu gepasst. Leider hab ich vergessen sie zu fotografieren.
Vom Brotteigrezept hab ich die 1 1/2 fache Menge genommen. Fleisch 1,5 kg (Selchschopf). Wir waren 7 Personen und es blieb nur ein kleines Stück übrig.

Beinschinken mit Eier-, Essig- und Senfkren
Portionen: 4

Zutaten:

600 Gramm Beinschinken (aufgeschnitten); ca.
4 Gekochte Eier
4 Essl. Qiminaise
1 Spritzer Essig
Etwas Zucker
Salz, Pfeffer
Reichlich Frisch geriebener Kren
1 klein. Bund Schnittlauch

ESSIGKREN
1 Roter Paprika
1 Gelber Paprika
1 Knoblauchzehe
2 Essl. Gehackte Petersilie
1/16 Ltr. Tafelessig
1/8 Ltr. Kürbiskernöl
1 Prise Zucker
Salz, Pfeffer
Frisch geriebener Kren

SENFKREN
2 Rote Zwiebeln
4 Essl. Scharfer Senf
1 Teel. Zucker
1 Teel. Curry
Frisch geriebenen Kren

QIMINAISE (MAYONNAISE OHNE EI)
250 Gramm QimiQ
1/16 Ltr. Öl
1 Teel. Senf
Salz, Pfeffer
1/2 Zitrone; den Saft

Zubereitung:

Der Beinschinken wurde durch den Schinken im Brotteig ersetzt.

Gekochte Eier schälen, klein hacken oder mit einer Küchenmaschine fein pürieren. Eier mit Qiminaise vermengen, mit Salz, Pfeffer, Essig und Zucker abschmecken. Anschließend reichlich frisch geriebenen Kren zufügen und mit frisch geschnittenem Schnittlauch zum Beinschinken servieren.

Für den Essigkren Knoblauch schälen und klein schneiden. Paprika waschen, Kerngehäuse herausschneiden, in kleine Würfel schneiden. In einem Schneekessel Essig mit Salz, Zucker und Pfeffer vermengen, das Kernöl langsam einfließen lassen und mit Hilfe eines Schneebesens cremig aufschlagen. Knoblauch, Paprikawürfel, Petersilie und frisch geriebenen Kren beimengen und zum Beinschinken servieren.

Für den Senfkren Zwiebel schälen und klein schneiden. Zwiebel mit Senf, Zucker und Curry vermengen, reichlich frisch geriebenen Kren zufügen und zum Beinschinken servieren.

Tipp:

Für die Qiminaise (Mayonnaise ohne Ei) 250 g QimiQ mit 1/16 l Öl, 1 TL Senf, Salz, Pfeffer und Saft von 1/2 Zitrone so lange glatt rühren, bis die Qiminaise cremig ist.

Weintipp:

Sauvignon Blanc Steirische Klassik 2007, Weingut Lackner-Tinnacher, Gamlitz

Hauptspeisen, Home, Rezepte, Vegan

Wer braucht da schon Fleisch…….

36 ° im Schatten aber es hilft nichts. Der Mensch muss trotzdem essen und einmal am Tag brauch ich was Warmes sonst fühl ich mich nicht wohl. Heute gab Mittag nur Salat, dafür jetzt abends eine Gemüse-Paella. Sooooo herrlich dass sogar mein ehemals sehr fleischbegeistert Mann gemeint hat, da fehlt ihm wirklich Schnitzel und Hendl überhaupt nicht mehr. Musik in meinen Ohren 😉

    

 

Gemüse-Paella

Zutaten:

150 g rote Zwiebeln
1 rote Pfefferschote
1 gelbe Paprikaschote
1 Handvoll Fisolen aus dem Garten
1 Stück Zucchini
4 Tomaten frisch aus dem Garten
1 Paprika gelb auch Eigenbau
Salz
4 El Olivenöl
1 Pk. gemahlener Safran, (0,1 g)
1 grosse Tasse Langkorn-Reis
Gemüsefond
Pfeffer
0.5 Tl Kreuzkümmelsaat
1 Tl Koriandersaat
1 Knoblauchzehe

Zubereitung:

Knoblauch in dünne Scheiben schneiden. Zwiebeln in ca. 2 cm breite Spalten schneiden. Pfefferschote in dünne Ringe schneiden.  Paprika putzen, längs vierteln, entkernen und in grobe Stücke schneiden. Fisolen in Stücke schneiden  Tomaten längs halbieren. Zucchini in Stücke schneiden

Öl in einer großen Pfanne erhitzen und darin Knoblauch, Zwiebeln und Pfefferschote bei mittlerer Hitze 2-3 Minuten dünsten. Gewürzmischung, Safran, Reis und das Gemüse zugeben und kurz mitrösten.

Mit soviel Suppe auffüllen dass sie fingerhoch über dem Reis steht.  Zudecken und 20 Min. dünsten.

Backen, Brot, Desserts, Hauptspeisen, Home, Rezepte, Vorspeisen

OSTERBRUNCH

Osterbrunch

Hier kommen ein paar der Osterbuffet Leckereien die bei uns  zum Standardrepertoire gehören und immer für einen gelungen Brunch sorgen. Sie werden jährlich etwas erweitert und irgendwann wird auch mal was gestrichen werden müssen.

DREIERLEI GEFÜLLTE OSTEREIER

12 Eier
Kurkuma

=========================== MIT LACHS ===========================
2 Essl. Crème fraîche; bis 1/2 mehr
Djon-Senf
Dille
Etwas Honig
Salz, Pfeffer
Koriander aus der Mühle
120 Gramm Räucherlachs

========================= MIT ROASTBEEF =========================
3 Essl. Mascarpone
1 Essl. Kapernblüten
1 klein. Essiggurkerl
Englischer Senf
Pfeffer, Salz
Etwas Schnittlauch
Chili
120 Gramm Roastbeef

========================= MIT SCHINKEN =========================
3 Essl. Hüttenkäse oder Frischkäse
Kren
Kresse
4 Radieschen (kleinwürfelig geschnitten)
120 Gramm Osterschinken

========================= ZUM ANRICHTEN =========================
Vogerlsalat
Crostini
Butter
Lachskaviar

Die Eier in mit etwas Kurkuma verrührten Wasser hart kochen, dann
schälen.

4 Eier der Länge nach halbieren, die Dotter mit einer Gabel
zerdrücken und mit Crème fraîche, Senf, Honig, Dille, Salz, Pfeffer
und gemahlenem Koriander abschmecken. Den Räucherlachs in 4 gleich
lange Bänder schneiden, den Rest kleinwürfelig schneiden und
ebenfalls unter die Masse mischen. Eine Hälfte der Eiweißhälften mit
der Dottermasse großzügig füllen. Die restlichen Eihälften locker
abdecken, auf die gefüllten Hälften setzen und diese mit den
Lachsbändern befestigen.

4 Eier der Länge nach halbieren, Dotter mit Mascarpone, klein
geschnittenen Kapern und Gurkerl, sowie Senf, Schnittlauch, Pfeffer
und Chili abschmecken. Wie zuvor füllen und zusammensetzen, mit dem
in Streifen geschnittenem Roastbeef umwickeln.

Die verbliebenen 4 Eier der Länge nach halbieren, Dotter mit
Hüttenkäse, etwas klein geschnittenen Schinken, Kren, Kresse und
Radieschen abschmecken. Wie oben beschrieben füllen und
zusammensetzen, mit Schinkenstreifen einwickeln. Mit Kresse und
Radieschen garnieren.

Dreierlei Ostereier auf Vogerlsalat mit Crostini garniert anrichten.



ein Reindling ……

nächstes Mal ein wenig kleiner schalten. Er sieht ein wenig dunkel aus, schmeckt aber trotzdem toll! Besonders die Fülle ist supersaftig und gut.

Reindling für Ostern

Zutaten

600 Gramm Mehl
150 Gramm Zucker
2 Pack. VZ
1 Würfel Germ
100 Gramm Butter
200 ml Milch
4 Dotter
Zitronenschale
Rum
Rosinen

FÜLLE
1 Pack. Karamelpudding
150 Gramm Walnüsse gerieben
1 Gramm Schuß Rum
Zucker nach Geschmack
400 Gramm Milch
2 groß. Rippen Kochschokolade

Zubereitung

Mehl, eine große Prise Salz, Zucker und 2P Vz vermischen und einen
Würfel Germ hineinbröseln

100 g Butter zerlaufen lassen, 200 ml Milch beigeben und 4 Dotter
hineinschlagen

Dem Mehl nun eine Zitronenschale beifügen und langsam die
Milchmischung untermengen

So lange kneten, bis sich der Teig vom Topf löst.

Eventuell können auch eine Prise Anis frisch aus dem Mörser oder in
Rum kurz aufgekochte Rosinen beigegeben werden

Den Teig gut gehen lassen,

Fülle:

Milch, Zucker, Puddingpulver und Nüsse im Thermomix kochen, Rum und
Schokolade dazugeben etwas abkühlen lassen.

Den Germteig fingerdick ausrollen mit der Fülle bestreichen und
einrollen. In einer mit Butter ausgestrichenen Form bei 180° ca. 30
Min. backen.

Ergibt 1 Reindling und 1 Zopf oder 2 Reindlinge. Anmerkung: Hitze
reduzieren bzw. Backzeit verkürzen

********************************************************

SCHINKENPASTETE  (vorne rechts im Bild)

Zutaten
1 Teel. Öl
500 Gramm Gekochter Schinken (davon 100 g in dünnen und
— 400 g in dicken Scheiben)
100 Gramm Schalotten (ersatzweise Zwiebeln)
50 Gramm Butter oder Margarine
250 Gramm Kleine weiße Champignons
100 Gramm Magerer Katenschinken
1/4 Ltr. Schlagsahne
2 Teel. Mittelscharfer Senf
2 Essl. Grappa oder Cognac
Muskatnuss (frisch gerieben)
2 Teel. Grüne Pfefferkörner
2 Tabletts Kresse zum Dekorieren
Zubereitung
Eine Porzellan- oder Steingutform von 1 l Inhalt dünn mit Öl
auspinseln und mit den dünnen Schinkenscheiben auslegen. Die Form
kalt stellen. Die Schalotten pellen und sehr fein würfeln. 30 g
Butter oder Margarine in einer Pfanne erhitzen, die Schalotten darin
andünsten, aber nicht braun werden lassen. Die Champignons putzen,
waschen und abtropfen lassen. In der restlichen Butter oder
Margarine so lange dünsten, bis die Flüssigkeit völlig verdampft ist.
Den Katenschinken sehr fein würfeln. Die dicken Scheiben gekochten
Schinken würfeln und dann mit dem Schneidstab des Handrührers
pürieren. Die Schlagsahne mit dem Schneidstab unter das Schinkenmus
mischen. Schalottenwürfel, Senf, Grappa oder Cognac und Muskatnuss
unter die Masse rühren. Den grünen Pfeffer zerdrücken, mit den
Champignons und den Katenschinkenwürfeln zuletzt darunter mengen.
Die Masse in die Form füllen. Ein feuchtes Tuch auf die
Arbeitsfläche legen und die Form mehrfach kräftig darauf stoßen,
damit keine Lufteinschlüsse darin bleiben. Die Pastete mindestens
vier bis fünf Stunden, besser über Nacht, in den Kühlschrank stellen.
Die Form dann kurz in heißes Wasser tauchen und die Pastete auf die
Servierplatte stürzen. Mit Kressesträußchen dekorieren
********************************************************

TOPFEN-KOKOS-CREME MIT RHABARBERKOMPOTT sehr leicht und harmoniert wunderbar mit dem Rhabarber !

Zutaten
6 Blätter Weiße Gelatine
480 Gramm Magerquark
45 Gramm Zucker
1 Pack. Vanillinzucker
100 ml Kokosnussmilch (Dose)
90 ml Flüssige Sahne
1 kg Rhabarber
7 Essl. Himbeersirup
Zitronenmelisse zum Garnieren

Zubereitung

1. Gelatine 5 Minuten in kaltem Wasser einweichen. Quark, Zucker und
Vanillinzucker verrühren. 5 EL Kokosmilch erwärmen. Gelatine leicht
ausdrücken und in der Kokosmilch auflösen. Übrige Kokosmilch unter
den Quark rühren. 1-2 Esslöffel Quark zu der Gelatineflüssigkeit
geben und verrühren, dann unter die übrige Quarkmasse rühren. Kühl
stellen, bis die Masse beginnt zu gelieren.

2. Sahne steif schlagen und unter den Quark rühren. In eine kalt
ausgespülte Form geben und glatt streichen. Im Kühlschrank 2-3
Stunden fest werden lassen.

3. Rhabarber putzen, abspülen und in Stücke schneiden. Himbeersirup
erhitzen. Rhabarber hineingeben und 5 Minuten dünsten. Rha barber
mit einer Schaumkelle herausnehmen. Sud zu einem dünnflüssigen Sirup
einkochen lassen. Über den Rhabarber gießen und auskühlen lassen.

4. Form kurz in heißes Wasser stellen. Quarkspeise auf eine Platte
stürzen und etwas Rhabarberkompott darauf geben. Mit Zitronenmelisse
garnieren. Rest Rhabarberkompott extra dazu reichen

********************************************************

SCHINKEN IM BROTTEIG
Die Brotteigmenge hab ich verdoppelt und eigenen Sauerteig verwendet. Fleisch 1,2 kg vorgekochten Selchschopf.
Den angeschnittenen Schinken hab ich leider vergessen zu fotografieren das wird im nächsten Jahr nachgeholt;-)))

Zutaten

200 Gramm Roggenmehl Type 1370
400 Gramm Weizenmehl Type 812
350 ml Lauwarmes Wasser
150 Gramm Sauerteig
20 Gramm Trockenbackhefe*
(2 x 10 g für die gesamte Mehlmenge)
1 Rechteckige Backoblate (etwas größer als der
— Schinken) /gestrichen
600-800 Gramm Delikatess-Schinken oder KasselerZubereitung
Die Mehle mit etwas Salz in einer Schüssel vermischen. Die Hefe in
der angegebenen Wassermenge auflösen und dazumischen. Ebenso den
Beutel Seitenbacher Natur-Sau-erteig. Den Teig mit einem
Handrührgerät kneten, bis er ge-schmeidig ist. Danach 15 Minuten an
einem nicht zugigen Ort ruhen lassen. Hinterher auf einer mit Mehl
bestreuten Arbeitsplatte nochmal kneten und zu einer länglichen
Platte (mehr als doppelte Größe des Schinkens) formen. Die Oblate
zurechtscnneiden, den Schinken daraufsetzen und in den Teig
einschlagen. Die Nahtstellen gut zusammendrücken. Das Ganze auf ein
mit Backpapier ausgelegtes Blech le-gen und mit einem Küchentuch
abdecken. Weitere 15 Mi-nuten ruhen lassen. Backofen auf 220 Grad
vorheizen. Die Oberseite des Teigs mit einem scharfen Messer
einritzen und mit Wasser bestreichen. Das Backblech auf der
untersten Schiene einschieben und bei 200 Grad backen lassen (60
Minuten). Nach dem Backen evtl. nochmals mit Wasser bestreichen.
Guten Appetit!

 

********************************************************

Räucherforellenmousse

Zutaten
250 Gramm Räucherforelle ohne Haut
50 Gramm Handwarme Butter
1/4 Schlagobers
3 1/2 Blätter Gelatine
Salz
Pfeffer weiss
Kren gerieben
Zubereitung
ZitronensaftRäucherforelle mit Butter im Schnellschneider fein pürieren und
durch ein Sieb streichen. Gelatine in kaltem Wasser einweichen,
anschliessend mit 1 KL Wasser erwärmen und fast erkalten lassen,
unter das Forellenpüree mengen. Geschlagenes Obers vorsichtig
unterheben. Mit Kren, Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.
Eine Pastetenform mit Klarsichtfolie auskleiden, Masse einfüllen,
glattstreichen. Einige Stunden kühl stellen, stürzen, Folie abziehen
und mit nassem, dünnem Messer in Tranchen schneiden.
********************************************************
Spargelterrine
Menge: 6 Portionen
Zutaten
250 Gramm Qimiq
150 Gramm Grüner Spargel
250 Gramm Sahne
Salz
Pfeffer
100 Gramm Beinschinken
1 Teel. Senf
Zubereitung
2 Teel. 8 Kräutermischung TKQimiq in der Küchenmaschine glatt rühren. Spargel in Salzwasser mit
etwas Zucker bißfest kochen. Herausnehmen und kalt abschrecken.
Trockentupfen und den hinteren Teil in Stücke schneiden. Die Spitzen
ungefähr 5 cm lang lassen. Sahne steif schlagen mit dem Quimiq
mischen, mit Senf, Salz, Pfeffer und den Kräutern würzen. Die
Spargelstücke (nicht die Spitzen) unterheben.Schinken fein schneiden und untermengen. Eine Terrinenform mit
Klarsichtfolie auslegen, etwas von der Masse einstreichen, die
Spargelspitzen vollflächig darauflegen und mit dem Rest der Masse
bedecken. Klarsichtfolie oben schliessen und über Nacht in den
Kühlschrank. Herausstürzen und mit Weißbrot oder Vollkorntoast
servieren.

 

Hauptspeisen, Home, Rezepte

Tirolergröstl

Eigentlich ein Restlessen, aber auf vielen bodenständigen Speisekarten Österreichs ist das „Tiroler Gröstl“, Tradition. Als ich noch in unsrer Gasthausküche gestanden hab, hab ich Schweinskarree gebraten, das gabs mit Knödel und Krautsalat als Menü, Geselchtes mit Griessknödel und Sauerkraut am nächsten Tag  und Rindfleisch gekocht stand sowieso auf der Karte. Das Rindfleisch gabs mit Semmelkren oder Schnittlauchsauce mit Kartoffeln.

Da aber gleich mehr Fleisch gekocht wurde, konnte der Rest am nächsten Tag zusammen mit dem auch am Vortag extra gekochten Selchfleisch und dem gebratenen Schweinskarree zu dem beliebten Tirolergröstl verarbeitet werden.
Heute mach ich das so, dass immer wenns Schweinebraten oder Selchfleisch als Mittagessen gibt, etwas mehr zubereitet wird, der Rest eingefroren und wenn dann genug beisammen ist, wirds aufgetaut und Tirolergröstl draus gemacht.
Zusammen mit einem grünen Salat ein herrliches Mittagessen.

Zutaten:

1,2        kg  Kartoffeln
100     Gramm  Geselchtes gekocht
100     Gramm  Rindfleisch gekocht
100     Gramm  Schweinebraten
50     Gramm  Karreespeck
1            Zwiebel
2            Knoblauchzehen
Salz
Pfeffer
Majoran
2      Essl. Öl

Zubereitung:

Am Vortag Kartoffeln kochen. (Im Varoma in Viertel geschnitten 30 Min.Varomastufe/1) Sie sollen ganz kalt sein. Am nächsten
Tag die Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden. Speck
kleinwürfeln und in einer Pfanne mit etwas Öl (falls der Speck fett
genug ist braucht man kein Öl) knusprig braten. Zwiebel würfelig
schneiden (TM Stufe 5/3 sec) und wenn der Speck schon braun ist, mitrösten. Knoblauch
fein hacken (TM Stufe 5/5 Sek) und dazugeben.

Alles Fleisch muß gekocht oder gebraten sein. Man kann nehmen was
grade vorrätig ist und feinblättrig schneiden.

Zum gerösteten Speck und den Zwiebeln nun die in Scheiben
geschnittenen gekochten Kartoffeln geben und schön braun und
knusprig braten. Dann auch das Fleisch dazugeben und solange rösten
bis das Fleisch warm ist. Nicht ständig rühren sonst zerfallen die
Kartoffeln sondern unten anbraten lassen und dann wenden.

Manche mögen auch noch ein Spiegelei drauf

Mit grünem Salat servieren.

 

Hauptspeisen, Home, Rezepte, Vegan

Karfiol mit Currysauce

Am Tag 3 der Challenge war nicht viel Zeit zum Kochen und so hab ich das (Blumenkohl) Karfiol Rezept aus Attila Hildmanns Buch gemacht. Karfiol gibts zur jetzigen Jahreszeit ja noch in einheimischer, toller Qualität.

Blumenkohl mit Currysauce
Portionen: 2

Zutaten:

1,5 kg Blumenkohl
jodiertes Meersalz
30 g geröstete Mandeln
20 g gepapptes Amaranth
4 EL Olivenöl
60 g weißes Mandelmus
1 TLCurrypulver
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
etwas Basilikum

Zubereitung:

Mandeln hacken (Stufe 8/7 Sek.). Mit Amaranth und 2 EL
Olivenöl mischen, salzen. Umfüllen.

Blumenkohl waschen, ca. 1 kg Röschen vom
Strunk schneiden.  Im Varoma vom TM 25 Min. Varomastufe/1 dampfgaren.
Mandeln hacken. In einer Schüssel mit Amaranth und 2 EL
Olivenöl mischen, salzen.
Mandelmus mit Currypulver und 100 ml Wasser mit Salz und Pfeffer abschmecken im TM 100°/Stufe 1,5 erhitzen. Ich hab noch mindestens 125 gr. Wasser dazugegeben weil das Mandelmus zu sehr eingedickt hat.
Blumenkohl mit 2 EL Olivenöl mischen und auf einen Teller geben. Mit dem Amaranth-Mix
bestreuen und die Currysoße darauf verteilen.
Mit Basilikum garniert servieren (hab ich leider vergessen)

Wir haben auch nicht die ganze Menge geschafft sondern abends als Suppe verspeist. (Im TM mit Wasser vermischt 1 Min.St.10 püriert und noch etwas nachgewürzt)

Hauptspeisen, Home, Rezepte

Aus die Maus…..Heringschmaus 2017

 

    

Vor ein paar Wochen hab ich in der Familie gefragt ob ich zum Aschermittwoch wieder ein paar Aufstriche bzw. Salate machen soll…… „ja gerne Mami, wenns dir nicht zuviel ist….“ ….. Die ganze Familie hat sich in den letzten Wochen mit Grippe oder Infekten rumgeschlagen und klar hab ich mir bei irgendwem was geholt…. seit Tagen Halsschmerzen und Kopfweh, dachte ich gestern ok….. die haben eh vergessen auf den versprochenen Heringschmaus also mach ich nix und schon mich…. aber  ein Wort meiner „Kleinen“ hat genügt und ich hab losgelegt mit den Salaten und dem Heringkäse… Das wär ja nicht tragisch gewesen, die sind ja schnell fertig, aber ich wollte natürlich auch das Brot bzw. die Brote selber machen und so ist dann doch ein ziemlich arbeitsintensiver Tag draus geworden den ich dann mit Fieber im Bett beendet habe. Die Familie war wieder mal vereint und allen hats geschmeckt und das ist das Wichtigste.

An Gebäck gab es Topfenkornweckerl, Weissbrot und Laugenbrezel

 

HERINGKÄSE 2017

Zutaten:

3 Matjesfilets
2-3 mittlere Kartoffeln, gekocht
1 großer Apfel, evtl. geschält, entkernt, geviertelt
500 g Topfen (20%)
2-3  Frühlingszwiebel
Pfeffer,

ev. Cayennepfeffer

Zubereitung

Kartoffeln im Garkörbchen mit 400 g Wasser 25 Min./Varoma/Stufe 1 kochen.
Schalotten in den Mixtopf geben, 3 Sek./Stufe 5 zerkleinern und umfüllen.
Den Apfel mit Hering 8 Sek./Stufe 8 mixen.
Geschälte Kartoffeln dazugeben und 5 Sek./Stufe 5 rühren.
Schalotten und Topfen, würzen und 20 Sek./Linkslauf/Stufe 3 verrühren.
Eventuell mit Salz/Zitronenschale oder Zitronen-Salz-Paste nachwürzen.

Heringsalat mit roten Rüben

Zutaten:

250 Gramm Festkochende Kartoffeln
2 Rote Beete
Wenig Salz
4 Matjesheringe
2 Gewürzgurken
2 klein. Zwiebeln
1 mittl. Apfel
4 Essl. Mayonnaise
2 Essl. Sauerrahm
Pfeffer

Zubereitung:

Die Kartoffeln waschen, in Salzwasser gar kochen. Erkaltet schälen
und in Würfel von knapp 1 cm Kantenlänge schneiden. Die gekochten
roten Beete in Streifen oder Würfel schneiden. Die Heringe in kleine
Stücke schneiden, ebenso die Gurken und die geschälten Äpfel. Alles
mit Mayonnaise und Sauerrahm vermischen würzen und ein paar Stunden
im Kühlschrank ziehen lassen.

Heringsalat mit Linsen

Zutaten:

4 Kartoffeln
1 Ds. Linsen
1 gekochtes Ei
4-6 Rollmöpse
die eingelegten Zwiebel
Mayonaisew

Zubereitung:

4 mittelgroße gekochte Kartoffeln (würfelig geschnitten), 1 kleine Dose Linsen, 1 gehacktes Ei, 4 – 6 Rollmöpse mitsamt der eingelegten Zwiebel klein schneiden. Alle Zutaten mit Mayonaise vermischen, mindestens 2 Stunden durchziehen lassen.
Mit Salat rundherum garnieren und mit Eierscheiben belegen.

 

Hauptspeisen, Home, Rezepte

Thai Nudeln mit Gemüse

     

 

Nachdem Kohlehydrate zur Zeit bei uns sehr, sehr, sehr eingeschränkt werden bin ich auf der Suche nach Alternativen bei den Konjak-Nudeln gelandet. Vielerorts wird ja erzählt sie stinken und schmecken nicht, andre wieder sagen sie sind ok, also einfach ausprobieren . … Heute sind sie  angekommen und ich hab sie sofort zu einem Thai-Gericht verarbeitet.

Aus der Verpackung heraus, stinken sie tatsächlich ziemlich nach Algen oder Fisch….. aber nachdem ich sie mit heissem Wasser erst gut abgewaschen bzw. drin eingeweicht  und dann 1 Min. gekocht hab, war ich total begeistert von ihnen. Sie haben in der Pfanne wunderbar den Geschmack der Sauce angenommen und perfekt zu diesem Gericht gepasst. Das wird definitiv mein Nudelersatz in den nächsten Monaten .

Thai-Nudeln 

Zutaten

1/2 Kohlrabi
1/2 Bd. Frühlingszwiebel
3 Zehen Knoblauch
150 gr. Brokkoli in kl.Röschen
1 roten Paprika in Ringe
1 kleine Zucchini in Streifen
2 KL Curcuma
1 Bd frischer Koriander
Sojasauce

1 Pkt. Konjak-Tagliatelle 100 gr.
150 gr. Seitan (weil kein Räuchertofu mehr im Haus war)

Zubereitung:

die Tagliatelle in heissem Wasser waschen und ca. 20 min. einweichen.

Dann 1 Min. in heissem Wasser kochen. Abseihen und mit Sojasauce übergiessen (ein paar Spritzer)

Frühlingszwiebel mit in Streifen geschnittenem Seiten in Kokosöl scharf anbraten. Mit Ind.Gewürz würzen.

Aus der Pfanne nehmen und frisches Kokosöl erhitzen das Gemüse dazu und gut anrösten. Mit Sojasauce und 2 KL Curcuma sowie mit Indischem Gewürz würzen.

Den frischen Koriander fein hacken.

Seiten und die gekochten Nudeln  zu dem Gemüse geben und gut durchmischen. Das Grün der Frühlingszwiebeln drüberstreuen und servieren.

sehr, sehr lecker!

Hauptspeisen, Home, Rezepte

Geschmorte Rinderschulter mit Balsamico-Pilzen und Haselnuss-Kartoffel

ich kam vor längerer Zeit  rein zufällig im BR zur Sendung „Koch doch“, mit Alexander Hermann. Was er gekocht hat, gefiel mir. Nun hab ich´s nachgekocht. Morcheln hatte ich keine, also nahm ich getrocknete Steinpilze. Statt Haselnussöl, Trüffelöl. Alles andere genau wie im Rezept. Es sah nicht nur sehr gut aus, es hat auch hervorragend geschmeckt. Eigentlich fast zu schade für unter der Woche! Das Fleisch war durch die Niedrigtemperatur Garmethode, butterweich und man spürte keine einzige Faser

Geschmorte Rinderschulter mit Balsamico-Pilzen und Haselnuss-Kartoffel 

ZUTATEN FLEISCH:
1 kg Rinderschulter
50 Gramm Sellerie
1 Karotte
1 Zwiebel
0,3 Ltr. Rotwein
0,3 Ltr. Brühe, am besten Kalbsfond
2 Essl. Tomatenmark

FÜR DAS GEWÜRZSÄCKCHEN
1 Lorbeerblatt, 1 Thymianzweig, 10 Pfefferkörner,
— 5 Knoblauchzehen, 1 Nelke, 100 g
— Petersilienstiele
Salz
Paprika
Fett zum Anbraten
Speisestärke zum Abbinden der Sauce

DAZU
3 Stangen Frühlingslauch
3 Essl. Butter
200 Gramm Frische Morcheln (Heidi 2 Handvoll getrocknete Steinpilze)
0,2 Ltr. Sahne
1 kg  Kartoffeln, vorwiegend festkochend
1 Essl. Haselnussöl (Heidi Trüffelöl genommen)
Meersalz
Schwarzer Pfeffer

Zubereitung:

Die Rinderschulter mit Salz und Pfeffer würzen und in einem
Schmortopf mit etwas Öl anbraten. Karotte und Sellerie waschen und
in grobe Würfel schneiden. Die Zwiebel schälen und in grobe Würfel
schneiden. Alles zu dem Fleisch geben und kurz mitrösten, bis das
Gemüse braun wird. Nun das Tomatenmark dazugeben und kurz anrösten.
Anschließend mit Rotwein ablöschen und etwas einkochen lassen, mit
dem Kalbsfond aufgießen und einmal aufkochen lassen. Das
Gewürzsäckchen dazugeben und nun zugedeckt bei 200 Grad Umluft im
Ofen ca. 1/2 Stunde schmoren.

Danach die Temperatur auf 140 Grad
reduzieren und noch 1 1/2 Stunden weiter schmoren.

Während des Garens das Fleisch mehrmals wenden und verdunstete Flüssigkeit
wieder mit Rotwein und Kalbsfond ersetzen.

Währenddessen den Frühlingslauch waschen, den hinteren, grünen Teil in feine Scheiben schneiden und aufheben. Den Rest der Länge nach halbieren und in ca. 4 cm lange Stücke schneiden. Anschließend in einer Pfanne mit einem
Esslöffel Butter anschwitzen.

Die Morcheln in Wasser einlegen und mehrmals gut waschen. Nun ausdrücken, in grobe Stücke schneiden und zu dem Frühlingslauch in die Pfanne geben. Die Sahne dazu und leicht einköcheln lassen, bis die Sahne sämig wird.

KARTOFFELPÜREE

ZUBEREITUNG

Butter, Muskat und Milch zugeben und 15-20 Sek./Stufe 4 mithilfe des Spatels verrühren.
Die Kartoffeln schälen, in grobe Würfel schneiden und in 250 gr. Salzwasser 25 Min/100° weich kochen. Nach dem Kochen zwei Esslöffel Butter und einen Esslöffel Haselnussöl dazu und ganz kurz (ca. 10-15 Sek./Stufe 2-3) mehr stampfen als verrühren….. das Püree darf noch etwas stückig sein, mit Meersalz und schwarzem Pfeffer würzen und mit den grünen Frühlingslauchschloten vermischen.

Nun das Fleisch aus dem Topf nehmen und warm stellen. Den Schmorfondmit der Speisestärke in den Mixtopf geben und Stufe 9/30 Sek. pürieren.  Sollte die Sauce noch zu dünn sein, etwas Maizena nachgeben, auf die gewünschte Konsistenz abbinden und abschmecken. (100 ° Stufe 1 aufkochen bis die 100 ° erreicht sind)

Zum Anrichten die Haselnuss-Kartoffeln in die Mitte des Tellers geben, ein Stück Rinderschulter darauf setzen, das Morchel- Frühlingslauch- Gemüse darumlegen und mit der Sauce beträufeln.