Browse Category by Vegan
Home, Rezepte, Süsses, Vegan

Roh-Vegane Heidelbeertorte…. oder einfach Müsli-Riegel?

Bei einer lieben Nachbarin meiner Tochter hab ich in FB eine tolle Vegane Heidelbeertorte gesehen. Sie hatte keine genauen Mengenangaben also hab ich die Torte einfach nach Gefühl gemacht und hätte am liebsten die Fülle gleich aus dem Topf heraus aufgegessen so gut war sie. Mein Sohn und mein Mann haben festgestellt die Torte schmeckt wie „Müsliriegel“

 

Vegane Torte ohne Backen

Zutaten:

Portionen: 8
Für den Boden:
200 g Mandeln
200 g Datteln , 1 Prise Salz

Für die Cashew-Masse:
400 g Cashew
2 EL Flohsamenschalen
2 Stk. Zitronen (nur Saft)
1/2 TL Vanillezucker
100 ml Kokosöl (ich hab die Hälfte Kokoscreme genommen)
100 ml Agavensirup oder mehr
250 g Heidelbeeren (frisch, wenn eingefroren zuerst auftauen)

Zubereitung:

Für die Vegane Torte ohne Backen die Cashew-Nüsse über Nacht einweichen lassen.

Für den Boden die Mandeln im  TM  mixen bis sie glatt aber noch immer etwas knusprig sind. (ungefähr St.7/5-6 Sek… ) Dann umfüllen. Die Datteln hinein und auf Stufe 8 mixen bis sie fein sind (waren auch ca. 10 Sek.)
Die Mandeln zurück in den Mixtopf zu den Datteln geben und Linkslauf ca. 10-12 Sek. untermischen.
Etwas Masse in die Hand nehmen – wenn die Masse zusammen hält, ist sie perfekt.

Die Masse in eine Torten-Form geben (Backpapier unterlegen) und mit den Händen auf den Boden gleichmäßig andrücken.

Die eingeweichten Cashew-Nüsse abseihen und im Thermomix sehr fein mahlen. Dann Kokosöl,  Kokoscreme, Vanille  und Agavensirup dazugeben und alles glatt mixen.

2/3 der Cashew-Masse auf den Boden gleichmäßig verteilen. Ca. 1-1  Std. im Kühlschrank ziehen lassen. Zur übrig gebliebenen Masse die Heidelbeeren dazugeben und noch einmal alles gut mixen. Die Heidelbeer-Masse auf die vorige Masse verteilen. Die Torte in den Kühlschrank stellen.

Dann mit einem warmen Messer aufschneiden und ohne Backen servieren.

Home, Knödel, Rezepte, Vegan

Speckknödel „vegan“

Langsam gewöhnen wir uns wirklich gut ans vegan Essen und haben auch kein Verlangen nach „fleischigem“ Im Gegenteil wir fühlen uns nach fleischlosem Essen viel wohler und energiegeladener als nach Schnitzel und Co. Meine Angst immer nur gebratenes Gemüse essen zu müssen hat sich auch in Luft aufgelöst seit ich jeden Tag was Neues aus dem Internet, dem Cook-Key vom Thermomix oder nach eigenen Ideen ausprobiere.

Heute wollte ich die „Grammelknödel“ aus dem neuen veganen Kochbuch ausprobieren aber die Fülle nur mit geröstetem Zwiebel und Petersilie war mir etwas zu wenig. So wurden aus den Grammelknödeln „vegan Speckknödel“ bei denen ich die Fülle (Tofu und Zwiebel)  mit geräuchertem Paprika und Liquid Smok zu „Speck“ um-gewürzt hab.

                       

 

VEGANE „SPECK–KNÖDEL“

Zutaten:

800 g Wasser
500 g Erdäpfel, mehlig, geschält
und in Stücken (3 cm)
6 EL Öl. etwas mehr zum Einfetten
1 Bund frische Petersilie, Blättchen
abgezupft

Teig:
Kartoffel gekocht
80 g Weizengrieß
90 g Maizena

2 TL Paprika geräuchert

1-2 TL Liquid Smoke
1/2 TL Kurkuma, gemahlen
1 Prise Muskat, gemahlen
Weizenmehl, für die Arbeitsfläche

Fülle:
200 g Zwiebeln, halbiert
4 Knoblauchzehen
1 TL Salz
150 gr. Räuchertofu
2 Msp. Pfeffer, frisch gemahlen
2 TL Kümmel, gemahlen
30 g vegane Margarine

Zubereitung:

l.
500 g Wasser in den Mixtopf geben. Gareinsatz einhängen. Erdäpfel
einwiegen und 25 Min./Varoma/Stufe l garen.

Währenddessen Varoma-Behälter und -Einlegeboden einfetten. Gareinsatz mithilfe des Spatels herausnehmen, zur Seite stellen und Erdäpfel ausdampfen lassen.

Mixtopf kalt ausspülen und trocknen.

2.
Petersilie in den Mixtopf geben, 5 Sek./Stufe 8 zerkleinern und in eine Schüssel umfüllen.
Tofu im Mixtopf 3 Sek./St. 5 zerkleinern. Umfüllen

3.
200 g Zwiebeln, Knoblauch und 4 EL Öl, l TL Salz, l Msp. Pfeffer und l TL Kümmel in den Mixtopf geben und 5 Sek./Stufe 5 zerkleinern.

4.
Eine Bratpfanne auf dem Herd erhitzen und die Zwiebel-Mischung
kräftig anrösten, bis sie eine schöne dunkle Färbung bekommt. Herausnehmen und nochmal etwas Öl in die Pfanne. Erhitzen und darin den Tofu schön langsam braun anbraten. Zu den Zwiebeln geben.
Zerkleinerte Petersilie zu der Zwiebel-Mischung geben und auskühlen
lassen. Mixtopf spülen.

5.
Ausgedampfte Erdäpfel und Margarine in den Mixtopf geben und 5 Sek./Stufe 6 zerkleinern.

6.
Weizengrieß, Kartoffelstärke, l TL Salz, Kurkuma und Muskat zugeben und 30 Sek./Teigknetstufe kneten. Erdäpfelteig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, kurz kneten und zu einer Rolle formen.  Falls nötig noch ca. 100 gr. griffiges Mehl unterkneten.

Die Teigrolle in 8 gleich große Stücke teilen. Teig auf der Arbeitsfläche flach drücken.
Aus der Fülle 8 Kugeln formen, den Teig mit der Fülle belegen und Knödel rollen. Die Knödel im vorbereiteten Varoma-Behälter und Einlegeboden verteilen.

VARIANTE:

2 Stücke vom Kartoffelteig  gefüllt zu einem Tascherl zusammenklappen und flach drücken. Diese beiden Stücke in etwas Öl braun braten.

Das Ganze mit Gurken- oder beliebigem anderen Salat servieren. Gut passt auch Sauerkraut

Home, Nudeln, Rezepte, Vegan

Wenn das Meer so weit weg ist …..

dann muss man sich das südliche Flair eben auf den Teller holen……

Carbonara gehörte immer zu meinen Lieblingsessen…. also wurden sie heute „veganisiert“. Es macht mir immer mehr Spass Dinge, die ich immer schon gern gegessen hab, auf vegan umzubasteln…. und es ist in Wahrheit viel einfacher als man meint. Man muss sich nur auf ein paar neue Lebensmittel einlassen dann funktioniert das wirklich total gut….

Die Spaghetti heut, haben so gut geschmeckt dass man fast nicht gemerkt hat, dass da kein echter Speck drin war. Dank Liquid Smoke lässt sich diese Illusion ganz leicht erzeugen und den Eiergeschmack erhält man  ziemlich echt durch das Kala Namak.  Sogar die Kleinsten waren sehr angetan davon von meiner Doris will ich gar nicht reden…. Der verzückte Gesichtsausdruck beim Verkosten der Spaghetti hat Bände gesprochen 😉

           

SPAGHETTI á la CARBONARA „vegan“

Zutaten:

400 g Spaghetti
Olivenöl
1 – 2 Knoblauchzehen fein gehackt
200 g Räuchertofu
500 ml Sojamilch ungesüßt
40 g Kichererbsenmehl

2 TL Liquid Smoke

2 TL Maizena
15 g Hefeflocken
2 TL Kala Namak Steinsalz
1/2 TL Salz
Chiliflocken nach Geschmack

Zubereitung:

Die Spaghetti in kochendem, gut  gesalzenen Wasser al dente  kochen.
Währenddessen das Olivenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen  den fein gehackten Knoblauch und den Räuchertofu langsam darin  sehr knusprig anbraten, bis der Tofu zu bräunen beginnt. (Vorher den Tofu auf Stufe 5/3 Sek.im Thermomix hacken)
Sojamilch, das Kichererbsenmehl,  das Maizena, die Hefeflocken, das Kala Namak Salz und das normale Salz mit den Chiliflocken 5 Sek./Stufe 7  mixen. Dann 100 °/St.2 ca. 8-10 Min. kochen.
Die Flüssigkeit in die heiße Pfanne zu dem Knoblauch und Tofu gießen und unter Rühren einmal aufkochen und etwas andicken lassen. Dann von der Hitze nehmen, bis die Spaghetti fertig sind.
Sobald die Spaghetti fertig sind, abgießend ohne abschrecken in die Pfanne geben und alles gut vermischen, sodass sich die Sauce um die Nudeln legt. Eventuell noch einmal etwas erhitzen.
Das Ganze mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken und nach  Geschmack noch frische Petersilie darüber.

Home, Rezepte, Süsses, Vegan

Nostalgie …….und ein Baumstamm vom Grill

Mein Schwiegervater konnte nicht kochen, was er aber super beherrschte war, einen Baumstamm auf dem Holzkohlen-Griller herzustellen….. Meist völlig unerwartet stand unser Opa wenn man heimkam am Griller und drehte geduldig einen Holzspiess auf dem ein Rundholz steckte, mit Alufolie umwickelt, auf dem Rundholz Germteig, den unsre Omi vorher zubereitet hatte. Daneben ein paar Schüsselchen mit Zucker, Nüssen, flüssiger Butter und evtl. Zimt. Und alle blieben daneben stehen und warteten auf den nächsten fertigen wunderbar knusprigen, süssen Baumstamm.

Seit unser Opa tot ist hab ich diese Köstlichkeit nur mehr auf Weihnachtsmärkten gegessen aber sie haben nie so gut geschmeckt wie damals zuhause. Heut hab ich mich endlich drüber getraut das mal selber zu probieren und es hat auf Anhieb geklappt. Beim nächsten Mal werd ich vielleicht die Wickeltechnik etwas verändern aber grundsätzlich waren wir alle mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Gegrillt haben wir über dem Gasgrill was dem Geschmack keinen Abbruch getan hat.

                    

Baumstamm Heidi

Zutaten:

1/2 Würfel Germ
2-3 EL EL Zucker
300 g warme Milch (bei mir wars Hafermilch)
500 g Weizenmehl
50-70 gr Butter oder Alsana
1/2 TL Salz

Zubereitung:

Die Milch im Tm mit Germ, Zucker und Butter 3 Min 37 Grad erwärmen. Das Mehl mit dem Salz vermischen und mit der Hefe-Milch-Mischung zu einem Teig verkneten . (3 Min Teigknetstufe)
Den Teig an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen, bis sich der Teig verdoppelt hat. In 5 Teile teilen und nochmal gehen lassen.

Lagerfeuer oder Griller  anzünden, Stöcke an einem Ende von der Rinde befreien und mit einem Messer anspitzen. Den Teig um den Stock wickeln und über der Glut rösten.Oder man hat ein Rundholz um das die Teig- Stränge gewickelt werden. Den Stock immer schön über der Glut drehen.
Mit flüssiger Butter bestreichen und in einer Mischung aus gemahlenen Nüssen und  Zucker  wälzen. Warm geniessen!!

 

Home, Rezepte, Vegan

fleischlos glücklich …….Hamburger

Heute wollten wir mal wieder so richtig deftig essen…… deftig bedeutet aber nicht zwangsläufig ungesund. Naja ok so wirklich gesund ist  Mayonnaise nie auch dann nicht wenn sie vegan ist. Aber gut wars und wenn man das nur hin und wieder auf  dem Speiseplan hat ist es ja nicht so schlimm.

Also Sojalaibchen gemacht,  Salat aus dem Garten, Mayonnaise zubereitet, Zwiebel auch aus dem Garten …. das Ketchup im Thermomix voriges Jahr gemacht  also weitestgehend alles in Eigenregie produziert….. .

Käse ein ewiges Thema wenn er vegan sein soll….. heute hab ich einen gefunden der wirklich total super geschmeckt hat „Wilmersburger Cheddar Style“ … super im Geschmack und auch total gut geschmolzen….

      

         

Vegane Mayonnaise selbstgemacht

Zutaten:

150 ml Sojamilch (ungesüßt)
300 ml Rapsöl
1 EL Essig
1 gehäufter TL  mittelscharfer Senf
1 TL Salz
1 TL Pfeffer (frisch gemahlen)

Zubereitung:

Sojamilch in den Mixtopf … Senf und Salz dazu und auf den Deckel langsam das Öl giessen. Der Messbecher bleibt eingesetzt. Das Öl rinnt daneben langsam in den Mixtopf ….. dauert ca. 5 Min und man hat perfekte Mayonnaise. (die auch länger haltbar ist als eine mit Ei)

 

Home, Rezepte, Süsses, Vegan

Marillenknödel mit veganem Topfenteig

Eines meiner absoluten Erfolgserlebnisse der „veganen Art“ hatte ich vor ein paar Tagen als ich beschloss dass der Gefrierschrank in Anbetracht der Tatsache dass die Marillenernte in Gang ist, geleert werden müsse. Ich liebe ja Marillenknödel aber wie mache ich meinen geliebten Topfenteig vegan ?  Weils zum Glück ja immer mehr „Ersatzprodukte“ milchfrei gibt war das absolut kein Problem. Ich hatte mal in weiser Voraussicht in meinem Bio-Laden Topfen-Ersatz gekauft und den konnte ich da gleich testen…..gesagt, getan…. Topfen in den Thermomix, griffiges Mehl und etwas Griess dazu, sowie Öl und zum Binden anstatt Ei, etwas Sojamehl.

Dann wurde es spannend…… hab das ganze für 1 Stunderl in den Kühlschrank gestellt und anschliessend einen winzigen Probeknödel gekocht … ohne Marillen einfach so…. und was soll ich sagen? er hat perfekt geschmeckt.

Die gefüllten Knödel wurden von meiner Tochter über alle Massen gelobt und mein Mann sass da und hat vor sich hingefuttert als wären Vegane Marillenknödel das was schon immer auf dem Speiseplan gestanden hat. ….. dann hab ich doch mal gefragt wie er die denn so findet? SUPER …. die sind echt SUPER! Na wenn das nicht motiviert?!

          

Marillenknödel mit veganem Topfenteig „Heidi“

Zutaten:

400 gr. Topfen-Ersatz vegan
300 gr. griffiges Mehl oder Semola
2-4 EL Griess
50 gr. Öl
etwas Salz
2-3 EL Sojamehl

Zubereitung:

Alle Zutaten mit der Teigstufe verkneten bis ein schön glatter Teig entsteht (dauert ca. 1 Min) ….  1 Std. rasten lassen

Mit Marillen, Erdbeeren  oder Zwetschken füllen und 30 Min. dampfgaren (Varoma St.1)

Home, Rezepte, Vegan

Mozzarella „kuhfrei“

Seit 2 Wochen ernähre ich mich (wieder) vegan…..  aus gesundheitlichen Gründen weil ich wissen möchte ob verschiedene Wehwehchen verschwinden wenn man Fleisch und Milchprodukte vom Speiseplan streicht. Ganz sicher kann ich schon mal sagen, dass ich mich wesentlich weniger müde, wesentlich fitter und allgemein besser fühle. Dass nicht in 2 Wochen sämtliche, in vielen Jahren angehäuften Schmerzquellen aus dem Körper wie von Zauberhand verschwinden ist mir klar. (auch wenns supertoll wäre) also kämpf ich mich weiter in Richtung gesunder Ernährung. Die Herausforderung besteht für mich darin, meine gewohnten Rezepte auf „tierfrei“ umzugestalten, was mir von Tag zu Tag besser gelingt. Nicht zuletzt dank unsrer modernen Netzwerke in denen man viele Vegan Gruppen mit jeder Menge Rezepten findet.

Gestern lief mir auf dieser Seite ein Rezept für Veganen Mozzarella über den Weg. Weil es zum Glück nur Sachen enthielt die allesamt im Haus waren hab ich sofort ausprobiert ob das geniessbar wird was mich da angelacht hat. Und wie sagte meine Tochter die ich heute damit beglückt habe so schön „Jeder herkömmliche Mozzarella sollte sich irgendwo in eine Ecke stellen und eine Runde schämen im Vergleich zu diesem genialen Zeug Ich war selten dermaßen begeistert von veganem Käse!“ Und, da mein Kind schon viel länger als ich auf diesen gesunden Pfaden wandelt will das schon was heissen!!

      

Veganer Mozzarella

Zutaten:

200 g   Cashews
350 ml Nussmilch
3 EL     Flohsamenschalen
3 EL     Misopaste (weiss)
3 EL     Zitronensaft
Prise    Meersalz

Zubereitung:

Eine Nussmilch deiner Wahl mit dem Flohsamenschalen für etwa 1 Stunde quellen lassen. Die Cashews mit dem Flohsamengel, der Misopaste, Zitronensaft und einer Prise Salz in einem Blender cremig mixen. In ein Glas oder Keramikbehälter füllen und für 1 Stunde kaltstellen.

Home, Rezepte, Vegan

Rote Linsensuppe “ vegan“ aus dem Thermomix

Eines meiner Lieblingsgerichte in Attila Hildmanns „Vegan for Fit“ ist die Linsensuppe aus roten Linsen. Grad passt sie noch wunderbar zu unsren leider richtig winterlichen Temperaturen

      

Rote Linsensuppe

Zutaten:

ZUTATEN für 2 Personen
1 weiße Zwiebel (ca. 100 g)
1 Knoblauchzehe
1 Mohre
3 EL Olivenöl
150 g rote Linsen
4 getrocknete Tomaten in Öl
(abgetropft)
1 EL weißes Mandelmus
1 TL Agavendicksaft
2 EL Zitronensaft
1 TLjodiertes Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
1/4 Bund Basilikum
1/4 Bund Oregano
Vz Chilischote
40 g Haselnusskerne
2 ELHaselnussöl

ZUBEREITUNG ca. 20 Minuten

Zubereitung:

Zwiebel und Knoblauchzehe schälen und Stufe 5/3 Sek.
hacken, umfüllen. Karotte schälen, in grobe Stücke schneiden. Olivenöl im TM
Varomastufe 2 Min. erhitzen. Zwiebel, Knoblauch und Mohre
darin ca. 5 Minuten Varoma anbraten.

Linsen und 900 ml Wasser hinzufügen, im geschlossenen
Topf ca.12 Minuten 100° Stufe 1  kochen.
Anschließend mit 1 getrockneten Tomate,
Mandelmus und Agavendicksaft pürieren, evtl. noch etwas Wasser zugießen. 1 EL
Zitronensaft hinzufügen und mit Salz und
Pfeffer abschmecken.
Krauter waschen, trocken schütteln, fein
hacken. Chitischote entkernen, Trennhäute entfernen, waschen, Chili fein hacken.
Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett 3 Minuten anrösten, grob hacken. Die restlichen
getrockneten Tomaten fein hacken.
Vorbereitete Zutaten in einer Schale mit
Haseinussöl und 1 EL Zitronensaft mischen. salzen und pfeffern.
Suppe in Schalen geben und mit KräuterNuss-Mischung toppen

Home, Rezepte, Vegan

KOHL-KAROTTENTOPF MIT CASHEWRAHM

    

Bevor der Winter endgültig vorbei ist, wollte ich nochmal was mit meinem Lieblings-Winter-Gemüse Kohl machen. Natürlich vegan, nachdem wir eh am Sonntag bei einem Brunch mit Freunden und Familie gesündigt hatten.

KOHL-KAROTTENTOPF MIT CASHEWRAHM

Zutaten:

100 g Karotten, in 5 mm Scheiben
600 g Wirsing, in Stücken
1 Zwiebeln, halbiert
1/2 Apfel
30 g Olivenöl
700 g Wasser
Salz ,Pfeffer, etwas Zitronensaft

Sauce:
2 EL Mandelmus

150 gr. Wasser
1 EL Curry
etwas Salz

100 gr. Räuchertofu

1 EL Kokosöl

Zubereitung:

Karotten in den Varoma-Behälter geben und gleichmäßig verteilen. Darauf
achten, dass einige Dampfschlitze frei bleiben, damit der Dampf besser nach
oben steigen kann.
600 g Wirsing auf 3 x zu je 200 g in den Mixtopf geben, 5 Sek./Stufe 4 mithilfe des Spatels grob
zerkleinern und auf die Möhrenscheiben in den Varoma-Behälter geben.Zwiebeln und Apfel in den Mixtopf geben, 3 Sek./Stufe 5 zerkleinern und mit
dem Spatel nach unten schieben

Öl zugeben und 3 Min./Varoma/Stufe 1 dünsten.
Wasser Salz und Pfeffer und  Zitronensaft beigeben.
Varoma aufsetzen und 35 Min./Varoma/Stufe 1 garen. Varomainhalt umfüllen,
Gareinsatz entnehmen, Mixtopf leeren und Garflüssigkeit dabei auffangen.

Tofu in Würfel schneiden und in Kokosöl knusprig anbraten. (geht sehr schnell)

Sauce:

500 g Garflüssigkeit Mandelmus mit Curry und Salz dazugeben in den Topf geben, und 4 Min./90°C/Stufe 2,5 aufkochen.
Sauce über das Wirsinggemüse gießen und mit dem gebratenen Tofu
servieren.

Home, Rezepte, Vegan

Vegan Wirsing mit Grünkern 

Ein sehr gutes veganes Gericht mit Wirsing und Grünkern hab ich heute ausprobiert das sogar meine (immer noch) fleischessenden  Männer nach Verkostung gelobt haben. Wer weiß, vielleicht kann ich sie irgendwann auch zu gesundem veganen oder zumindest vegetarischem Essen bekehren.

Toll beim Veganessen ist dass  Gusto auf Süsses und ständig ums Essen kreisende Gedanken verschwunden sind, was wirklich super ist.

Wirsing mit Grünkern
  • 250 g Champignon(s)
  • 0.5 Bund Frühlingszwiebel
  • 200 g Grünkern
  • 2 El Hefeflocken
  • 0.5 Tl Kümmel
  • 2 El Margarine
  • 1 Pr Pfeffer
  • 1 Tl Salz
  • 2 El Sonnenblumenkerne
  • 4 Tomate(n)
  • 1 Kopf Wirsing klein
Zubereitung:
Grünkern mit 800 ml Wasser aufkochen und bei kleiner Hitze ausquellen lassen. Wirsing in Spalten schneiden (der Strunk bleibt drin!) und nach 20 Minuten zum Grünkern geben und weich dämpfen.
Champignons in Scheiben, Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden und Tomaten achteln. Margarine in einer Pfanne zerlassen, Pilze zugeben und anbraten, dann die Frühlingszwiebeln und Sonnenblumenkerne zugeben und einige Minuten braten lassen. Tomatenspalten untermischen und mit Kümmel, Salz und Pfeffer sowie den Hefeflocken würzen.
Wirsing auf Tellern anrichten, Grünkern unter die Pilzmischung heben, nochmals abschmecken und über den Wirsingspalten verteilen.