Browse Category by Backen
Backen, Brot, Home, Rezepte, Vegan

Was duftet so herrlich?

Wir bemühen uns zur Zeit den Brotkonsum etwas einzuschränken aber hin und wieder überkommt mich eine unbezwingbare Lust zum Brot backen. Besonders wenn ich bei einem Bäcker vorbeigegangen bin oder in einem Discounter war wo gebacken wird.  Allerdings würd ich dort nur im äußersten Notfall was kaufen weil Brot aus Fertigmischungen generell nicht so mein Ding ist seit ich im Fernsehen mal diese Fabrik in den Niederlanden gesehen hab, in der ausschließlich Chemikalien für unser so gesundes Brot hergestellt werden. Danke nein da bleib ich lieber bei selbst gemachtem Müsli wenn ich keine Zeit hab selber Brot zu backen.

Mein Nussbrot
★★★★

ZUTATEN

400 gr Weizenmehl
400 gr Roggenmehl

1/2 Würfel Germ

300 gr Milch ( bei mir Hafermilch)

300 gr Wasser

2 EL getr.Sauerteig

1 EL Backmalz (optional)

2 KL Salz

je 1 Handvoll Walnüsse, Kürbiskerne ind Sonnenblumenkerne

1 geh. EL Brotgewürz

1 EL Kümmel ganz

ZUBEREITUNG

Milch, Wasser und Germ 37 Grad 4 min st 2 erwärmen.
Die restlichen Zutaten ausser den Nüssen dazu und 3 Min Teigknetstufe (Kornähre) kneten. Nüsse dazu und noch eine Min kneten.
Teig in ein Gärkörbchen umfüllen und 1 Std zugedeckt gehen lassen ( das Volumen soll sich verdoppeln)

Das Rohr auf 250 Grad Heissluft vorheizen. Brot auf ein mit Backpapier belegtes Blech stürzen, ordentlich nass machen, einschneiden und ins Rohr schieben. 

Unbedingt ein Gefäss mit ca 250 gr heissem Wasser auf den Boden des Backrohrs stellen.

Nach 10 min auf 180 Grad zurückdrehen und weitere 40 Min backen.

Auf einem Rost mit einem Tuch zugedeckt auskühlen lassen und am besten erst am nächsten Tag anschneiden -wenn ihr das schafft 😂

Viel Spass beim Nachbacken

Backen, Home, Rezepte, Süsses, Vegan

Zucchinischwemme abbauen ….. mit veganen Brownies

„Vegan Backen“ ist im Grund einfach. Eigentlich viel einfacher als „normales“ backen. Man hat wirklich so gut wie alle Zutaten immer zuhause, man kann den Löffel unbedenklich abschlecken oder den Enkelkindern zum Abschlecken geben und man braucht nicht darauf zu achten ob die Eier frisch und bio sind. Auch Schlagobers braucht nicht vorrätig sein lauter Dinge die mich früher oft vom Backen abgehalten haben.

Ein paar Sachen gilt es allerdings zu beachten darauf komm ich erst so nach und nach und durchs viele Blog lesen….. Man kann den Teig sehr leicht überrühren!! Klar steht in jedem veganen Kuchenrezept „die trockenen Zutaten vermischen…. die nassen nur KURZ unterrühren“ ….. ich hab alles in die Küchenmaschine geschmissen und ordentlich durchgemixt und hab mich dann darüber gewundert, dass vegane Kuchen solala schmecken….

Diesmal hab ich mich wirklich daran gehalten und siehe da, die Brownie sind wirklich TOTAL lecker, flaumig und fudgy.  Inspiriert dazu hat mich „the Baker Chick“

     

Zucchini-Brownies (vegan)

Zutaten:

600 g Zucchini
250 g Mehl
60 g Kakao (der ungesüßte zum Backen)
1 TL Natron
¼ TL Salz
240 g Zucker
60 ml Öl
2 TL Vanille-Extrakt
1 Schuss Rum

Zubereitung:

Zucchini im Thermomix Stufe 5 reiben bis sie ca. Reiskorn gross sind. Brownieblech fetten Ofen auf
175 grad Ober/unterhitze vorheizen

Mehl und Kakao in eine Rührschüssel geben.

Natron, Salz und Zucker dazu geben und mit einem Schneebesen vermischen.

Geraspelte Zucchini, Öl und Vanille-Extrakt und Rum dazu geben und mit dem Teigschaber  nur so lange verrühren, bis sich alle Zutaten verbunden haben. Kleinere Klümpchen sind egal, die lösen sich nämlich beim Backen auf.

Im Ofen auf mittlerer Schiene 30 Minuten backen. Beim Stäbchentest darf ruhig noch ein bisschen Teig am Stäbchen kleben, denn Brownies sollen ja fudgy sein.

Backen, Home, Rezepte, Süsses

Ribiselkuchen…… einmal im Jahr muss es sein

 Nachdem fast 2 kg Ribisel auf unsrer uralten Staude drauf waren gabs für meinen Mann einen Ribiselkuchen mit Baiser….. ich mochte Kuchen mit Schnee obendrauf nie sehr deswegen fällt es mir jetzt auch nicht schwer drauf zu verzichten.

Ribiselkuchen Heidi

6 Dotter
80 Gramm Wasser
300 Gramm Zucker
1 Vanillezucker
Zitrone
140 Gramm Milch
100 Gramm Flüssige Butter
450 Gramm Mehl
10 Gramm BP

SCHNEEHAUBE
1/4 Ltr. Eiklar (7 gr. Eier)
800 Gramm Ribisel
500 Gramm Zucker

Dotter, Zucker, Wasser Zitronenschale und Vanillezucker, schaumig
rühren. Mehl, Milch und flüssige Butter vorsichtig unterheben und
auf einem mit Backfolie belegten grossen Blech im vorgeheizten Rohr
bei 180° backen bis der Kuchen durchgebacken ist (Stäbchenprobe)
Eiklar schlagen, Zucker langsam einrieseln lassen. Wenn der Schnee
richtig fest ist, Ribisel gefroren (oder frisch) unterheben.

Hitze auf 140° reduzieren, den Ribiselschnee auf den Kuchen
streichen und ca. 25 Min.weiterbacken. Dann kurz auf Grill schalten
damit der Schnee etwas bräunt.

Kalt schneiden sonst fällt der Schnee herunter !!!

Backen, Home, Rezepte

Osterlamm 

Ich weiss nicht wieviele Jahre auf meinem „Osterplan“ schon ein Lamm oder Häschen steht (süss versteht sich;-) ). Gestern hab ich im Keller eine uralte Form die noch von meiner Schwiegermutter stammt, gefunden und einen Versuch gestartet. Sieht doch niedlich aus nicht wahr? Na ok, zwischen dem grossen Grünzeug schauts ein bissl mickrig aus aber es gehört ja eigentlich nicht dorthin sondern auf den Kaffeetisch.


OsterlammBacken, Ostern

ZUTATEN

125 gr. Butter
125 gr. Zucker

2 Eier

1/2 Backpulver

1 Vanillezucker (selbstgemach)

250 gr. Mehl

1 Schuss Rum

130 gr. Milch (ca.)

1 EL Zitronenzucker (selbstgemacht)

Butter und Mehl für die Form

ZUBEREITUNG

Butter in den ™ und auf Stufe 4/10-15 Sek. rühren. Zucker dazu und nochmal 10 Sek.rühren. Durch die Deckelöffnung 1 Ei nach dem anderen dazugeben und ein paar Sekunden mitführen lassen. Dann das Mehl mit Backpulver, den Rum und die Milch beifügen und nochmal ca. 20 Sek. rühren.
Die Lammform mit Backspray fetten (mit dem kommt man besser in alle Ecken als mit Butter) mit Mehl oder Brösel ausstreuech und den Teig mit einem Esslöffel einfüllen. 
Im vorgeheizten Rohr bei 160° Heißluft ca. 40 Min. backen. 
ACHTUNG : die Form nur zu 3/4 füllen…. ich hab mehr reingetan und musste dann das Überstehende abschneiden. 
Es ist ein bisschen zuviel Teig den man gut in Muffen- oder Dariolformen mitbacken kann.

Backen, Brot, Desserts, Hauptspeisen, Home, Rezepte, Vorspeisen

OSTERBRUNCH

Osterbrunch

Hier kommen ein paar der Osterbuffet Leckereien die bei uns  zum Standardrepertoire gehören und immer für einen gelungen Brunch sorgen. Sie werden jährlich etwas erweitert und irgendwann wird auch mal was gestrichen werden müssen.

DREIERLEI GEFÜLLTE OSTEREIER

12 Eier
Kurkuma

=========================== MIT LACHS ===========================
2 Essl. Crème fraîche; bis 1/2 mehr
Djon-Senf
Dille
Etwas Honig
Salz, Pfeffer
Koriander aus der Mühle
120 Gramm Räucherlachs

========================= MIT ROASTBEEF =========================
3 Essl. Mascarpone
1 Essl. Kapernblüten
1 klein. Essiggurkerl
Englischer Senf
Pfeffer, Salz
Etwas Schnittlauch
Chili
120 Gramm Roastbeef

========================= MIT SCHINKEN =========================
3 Essl. Hüttenkäse oder Frischkäse
Kren
Kresse
4 Radieschen (kleinwürfelig geschnitten)
120 Gramm Osterschinken

========================= ZUM ANRICHTEN =========================
Vogerlsalat
Crostini
Butter
Lachskaviar

Die Eier in mit etwas Kurkuma verrührten Wasser hart kochen, dann
schälen.

4 Eier der Länge nach halbieren, die Dotter mit einer Gabel
zerdrücken und mit Crème fraîche, Senf, Honig, Dille, Salz, Pfeffer
und gemahlenem Koriander abschmecken. Den Räucherlachs in 4 gleich
lange Bänder schneiden, den Rest kleinwürfelig schneiden und
ebenfalls unter die Masse mischen. Eine Hälfte der Eiweißhälften mit
der Dottermasse großzügig füllen. Die restlichen Eihälften locker
abdecken, auf die gefüllten Hälften setzen und diese mit den
Lachsbändern befestigen.

4 Eier der Länge nach halbieren, Dotter mit Mascarpone, klein
geschnittenen Kapern und Gurkerl, sowie Senf, Schnittlauch, Pfeffer
und Chili abschmecken. Wie zuvor füllen und zusammensetzen, mit dem
in Streifen geschnittenem Roastbeef umwickeln.

Die verbliebenen 4 Eier der Länge nach halbieren, Dotter mit
Hüttenkäse, etwas klein geschnittenen Schinken, Kren, Kresse und
Radieschen abschmecken. Wie oben beschrieben füllen und
zusammensetzen, mit Schinkenstreifen einwickeln. Mit Kresse und
Radieschen garnieren.

Dreierlei Ostereier auf Vogerlsalat mit Crostini garniert anrichten.



ein Reindling ……

nächstes Mal ein wenig kleiner schalten. Er sieht ein wenig dunkel aus, schmeckt aber trotzdem toll! Besonders die Fülle ist supersaftig und gut.

Reindling für Ostern

Zutaten

600 Gramm Mehl
150 Gramm Zucker
2 Pack. VZ
1 Würfel Germ
100 Gramm Butter
200 ml Milch
4 Dotter
Zitronenschale
Rum
Rosinen

FÜLLE
1 Pack. Karamelpudding
150 Gramm Walnüsse gerieben
1 Gramm Schuß Rum
Zucker nach Geschmack
400 Gramm Milch
2 groß. Rippen Kochschokolade

Zubereitung

Mehl, eine große Prise Salz, Zucker und 2P Vz vermischen und einen
Würfel Germ hineinbröseln

100 g Butter zerlaufen lassen, 200 ml Milch beigeben und 4 Dotter
hineinschlagen

Dem Mehl nun eine Zitronenschale beifügen und langsam die
Milchmischung untermengen

So lange kneten, bis sich der Teig vom Topf löst.

Eventuell können auch eine Prise Anis frisch aus dem Mörser oder in
Rum kurz aufgekochte Rosinen beigegeben werden

Den Teig gut gehen lassen,

Fülle:

Milch, Zucker, Puddingpulver und Nüsse im Thermomix kochen, Rum und
Schokolade dazugeben etwas abkühlen lassen.

Den Germteig fingerdick ausrollen mit der Fülle bestreichen und
einrollen. In einer mit Butter ausgestrichenen Form bei 180° ca. 30
Min. backen.

Ergibt 1 Reindling und 1 Zopf oder 2 Reindlinge. Anmerkung: Hitze
reduzieren bzw. Backzeit verkürzen

********************************************************

SCHINKENPASTETE  (vorne rechts im Bild)

Zutaten
1 Teel. Öl
500 Gramm Gekochter Schinken (davon 100 g in dünnen und
— 400 g in dicken Scheiben)
100 Gramm Schalotten (ersatzweise Zwiebeln)
50 Gramm Butter oder Margarine
250 Gramm Kleine weiße Champignons
100 Gramm Magerer Katenschinken
1/4 Ltr. Schlagsahne
2 Teel. Mittelscharfer Senf
2 Essl. Grappa oder Cognac
Muskatnuss (frisch gerieben)
2 Teel. Grüne Pfefferkörner
2 Tabletts Kresse zum Dekorieren
Zubereitung
Eine Porzellan- oder Steingutform von 1 l Inhalt dünn mit Öl
auspinseln und mit den dünnen Schinkenscheiben auslegen. Die Form
kalt stellen. Die Schalotten pellen und sehr fein würfeln. 30 g
Butter oder Margarine in einer Pfanne erhitzen, die Schalotten darin
andünsten, aber nicht braun werden lassen. Die Champignons putzen,
waschen und abtropfen lassen. In der restlichen Butter oder
Margarine so lange dünsten, bis die Flüssigkeit völlig verdampft ist.
Den Katenschinken sehr fein würfeln. Die dicken Scheiben gekochten
Schinken würfeln und dann mit dem Schneidstab des Handrührers
pürieren. Die Schlagsahne mit dem Schneidstab unter das Schinkenmus
mischen. Schalottenwürfel, Senf, Grappa oder Cognac und Muskatnuss
unter die Masse rühren. Den grünen Pfeffer zerdrücken, mit den
Champignons und den Katenschinkenwürfeln zuletzt darunter mengen.
Die Masse in die Form füllen. Ein feuchtes Tuch auf die
Arbeitsfläche legen und die Form mehrfach kräftig darauf stoßen,
damit keine Lufteinschlüsse darin bleiben. Die Pastete mindestens
vier bis fünf Stunden, besser über Nacht, in den Kühlschrank stellen.
Die Form dann kurz in heißes Wasser tauchen und die Pastete auf die
Servierplatte stürzen. Mit Kressesträußchen dekorieren
********************************************************

TOPFEN-KOKOS-CREME MIT RHABARBERKOMPOTT sehr leicht und harmoniert wunderbar mit dem Rhabarber !

Zutaten
6 Blätter Weiße Gelatine
480 Gramm Magerquark
45 Gramm Zucker
1 Pack. Vanillinzucker
100 ml Kokosnussmilch (Dose)
90 ml Flüssige Sahne
1 kg Rhabarber
7 Essl. Himbeersirup
Zitronenmelisse zum Garnieren

Zubereitung

1. Gelatine 5 Minuten in kaltem Wasser einweichen. Quark, Zucker und
Vanillinzucker verrühren. 5 EL Kokosmilch erwärmen. Gelatine leicht
ausdrücken und in der Kokosmilch auflösen. Übrige Kokosmilch unter
den Quark rühren. 1-2 Esslöffel Quark zu der Gelatineflüssigkeit
geben und verrühren, dann unter die übrige Quarkmasse rühren. Kühl
stellen, bis die Masse beginnt zu gelieren.

2. Sahne steif schlagen und unter den Quark rühren. In eine kalt
ausgespülte Form geben und glatt streichen. Im Kühlschrank 2-3
Stunden fest werden lassen.

3. Rhabarber putzen, abspülen und in Stücke schneiden. Himbeersirup
erhitzen. Rhabarber hineingeben und 5 Minuten dünsten. Rha barber
mit einer Schaumkelle herausnehmen. Sud zu einem dünnflüssigen Sirup
einkochen lassen. Über den Rhabarber gießen und auskühlen lassen.

4. Form kurz in heißes Wasser stellen. Quarkspeise auf eine Platte
stürzen und etwas Rhabarberkompott darauf geben. Mit Zitronenmelisse
garnieren. Rest Rhabarberkompott extra dazu reichen

********************************************************

SCHINKEN IM BROTTEIG
Die Brotteigmenge hab ich verdoppelt und eigenen Sauerteig verwendet. Fleisch 1,2 kg vorgekochten Selchschopf.
Den angeschnittenen Schinken hab ich leider vergessen zu fotografieren das wird im nächsten Jahr nachgeholt;-)))

Zutaten

200 Gramm Roggenmehl Type 1370
400 Gramm Weizenmehl Type 812
350 ml Lauwarmes Wasser
150 Gramm Sauerteig
20 Gramm Trockenbackhefe*
(2 x 10 g für die gesamte Mehlmenge)
1 Rechteckige Backoblate (etwas größer als der
— Schinken) /gestrichen
600-800 Gramm Delikatess-Schinken oder KasselerZubereitung
Die Mehle mit etwas Salz in einer Schüssel vermischen. Die Hefe in
der angegebenen Wassermenge auflösen und dazumischen. Ebenso den
Beutel Seitenbacher Natur-Sau-erteig. Den Teig mit einem
Handrührgerät kneten, bis er ge-schmeidig ist. Danach 15 Minuten an
einem nicht zugigen Ort ruhen lassen. Hinterher auf einer mit Mehl
bestreuten Arbeitsplatte nochmal kneten und zu einer länglichen
Platte (mehr als doppelte Größe des Schinkens) formen. Die Oblate
zurechtscnneiden, den Schinken daraufsetzen und in den Teig
einschlagen. Die Nahtstellen gut zusammendrücken. Das Ganze auf ein
mit Backpapier ausgelegtes Blech le-gen und mit einem Küchentuch
abdecken. Weitere 15 Mi-nuten ruhen lassen. Backofen auf 220 Grad
vorheizen. Die Oberseite des Teigs mit einem scharfen Messer
einritzen und mit Wasser bestreichen. Das Backblech auf der
untersten Schiene einschieben und bei 200 Grad backen lassen (60
Minuten). Nach dem Backen evtl. nochmals mit Wasser bestreichen.
Guten Appetit!

 

********************************************************

Räucherforellenmousse

Zutaten
250 Gramm Räucherforelle ohne Haut
50 Gramm Handwarme Butter
1/4 Schlagobers
3 1/2 Blätter Gelatine
Salz
Pfeffer weiss
Kren gerieben
Zubereitung
ZitronensaftRäucherforelle mit Butter im Schnellschneider fein pürieren und
durch ein Sieb streichen. Gelatine in kaltem Wasser einweichen,
anschliessend mit 1 KL Wasser erwärmen und fast erkalten lassen,
unter das Forellenpüree mengen. Geschlagenes Obers vorsichtig
unterheben. Mit Kren, Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.
Eine Pastetenform mit Klarsichtfolie auskleiden, Masse einfüllen,
glattstreichen. Einige Stunden kühl stellen, stürzen, Folie abziehen
und mit nassem, dünnem Messer in Tranchen schneiden.
********************************************************
Spargelterrine
Menge: 6 Portionen
Zutaten
250 Gramm Qimiq
150 Gramm Grüner Spargel
250 Gramm Sahne
Salz
Pfeffer
100 Gramm Beinschinken
1 Teel. Senf
Zubereitung
2 Teel. 8 Kräutermischung TKQimiq in der Küchenmaschine glatt rühren. Spargel in Salzwasser mit
etwas Zucker bißfest kochen. Herausnehmen und kalt abschrecken.
Trockentupfen und den hinteren Teil in Stücke schneiden. Die Spitzen
ungefähr 5 cm lang lassen. Sahne steif schlagen mit dem Quimiq
mischen, mit Senf, Salz, Pfeffer und den Kräutern würzen. Die
Spargelstücke (nicht die Spitzen) unterheben.Schinken fein schneiden und untermengen. Eine Terrinenform mit
Klarsichtfolie auslegen, etwas von der Masse einstreichen, die
Spargelspitzen vollflächig darauflegen und mit dem Rest der Masse
bedecken. Klarsichtfolie oben schliessen und über Nacht in den
Kühlschrank. Herausstürzen und mit Weißbrot oder Vollkorntoast
servieren.

 

Backen, Home, Rezepte

Topfenteilchen

                  

Topfenteilchen
★★★★★

Zutaten:

300 gr. Mehl
75 gr. Zucker
150 gr. Topfen
1 VZ
1 BP

1Ei

6 EL Öl
6 EL Milch

Fülle:
Vanillepudding
Dosenpfirsiche

Zubereitung:

im TM alles zusammen Teigknetstufe vermengen.

In 12 Teile schneiden, Kugeln formen in der Mitte eine Vertiefung drücken. Diese mit Vanillepudding füllen. Darauf ein Viertel Pfirsich legen (geht auch jedes andere Obst)

Im vorgeheizten Rohr bei 180 ° 20 Min. backen

Backen, Brot, Home, Rezepte

Mühlenkloben

            

Aus einer tollen FB Gruppe die sich mit Backen mit Livieto Madre -der Mutterhefe- beschäftigt hab ich dieses Rezept. Ein wirklich gutes Brot dass es bestimmt noch öfter geben wird.  Mein Brot hat ein leichtes „Mehlmuster“ weil ich beim Falten etwas zuviel Mehl auf die Arbeitsfläche gestreut hab 😉 hat dem Geschmack aber keinen Abbruch getan.

Wenn man erstmal an selbstgebackenes Brot gewöhnt ist, mag man keines mehr aus Supermärkten oder Billigbäckereien.

Mühlenkloben nach Gabriele Füwesi – Schön

Zutaten:

350 g Wasser
100 g LM aus dem Kühlschrank
6.    g Hefe
1 TL.  Ahornsirup
Alles gut auflösen dann dazu
400 g Dinkelmehl 1050
100 g Roggenmehl 1150
12   g Salz
1 EL.  Sauerteigpulver oder Anstellgut

Zubereitung:

Alles gut verkneten dann habe ich es 5 Stunden stehen lassen abgedeckt . Nach einer Stunde einmal gefaltet. Nach 5 Stunden auf die Arbeitsfläche und falten nach Wunsch. Ich wollte es im Zaubermeister backen und hab es darin nochmals gut eine Stunde gehen lassen.
Im vorgeheizten Backofen bei 240 grad zugedeckt 40 Minuten backen, Deckel entfernen und nochmal 10 Minuten bei 230 Grad fertig backen. Bei freigeschoben würde ich auf 240 anbacken mit schwaden, dann nach 10 minuten runter auf 220 Grad , 45 Minuten

Backen, Home, Rezepte

für Ostern einen Chnopf-Zopf 

Ein Rezept dass gut auf den Ostertisch passt ist dieser „Chnopf-Zopf“. Ich hab die Salzmenge etwas reduziert dafür die Zuckermenge ein wenig erhöht. Bei mir war er nach 20 Min. fertig. Etwas Wasser ins Backrohr oder wenn ihr ein Backrohr mit Dampfeinstellung habt dann wird er perfekt.

Vorteig
150 Gramm Mehl
50 Gramm Milch
1 Ei
2 Gramm Germ (frisch)
2 Gramm Salz
30 Gramm Zucker

Teig
300 Gramm Weizen-Mehl
50 Gramm Dinkelmehl
1/2 Ei
200 g Wasser
15 Gramm Germ frisch
7 Gramm Salz *weggelassen
Preferment *
70 Gramm Butter zerlassen*zugegebn
zum Bestreichen
1/2 Ei mit etwas Milch vermischt

Vorteig:
Zutaten vermischen und 3 Min./Teigknetstufe verkneten. 2 Std. stehen lassen, dann 12-16 Std. in den Kühlschrank.
Teig:
Restliche Teigzutaten mit dem Vorteig verkneten und 60-90 Min. zugedeckt gehen lassen.
In 4 Teile teilen, rund schleifen und 10 Min. rasten lassen (zugedeckt) Zu einem Knopf formen (wie seht ihr wenn ihr auf den Link klickt) Nochmal 1 Std. gehen lassen dann mit dem Ei-Milchgemisch bestreichen und im vorgeheizten Rohr
bei 180° 20-25 Min. backen. (Wenn ihr nur einen Knopf macht dann braucht er evtl. 30 Min.)
Backen, Home, Rezepte

Schwarzwälder Kirschtorte

      

Eine wunderbare, saftige Torte die nach ein paar Tagen noch besser als am 1.Tag schmeckt ist diese Schwarzwälder Kirschtorte. Toll geeignet wenn man am Ostersonntag den Stress ein bisschen reduzieren möchte, denn man kann sie ohne Probleme zb. am Freitag zubereiten und nur die ganz äussere Deko also das Schlagobers und die Schokospäne erst am Sonntag draufmachen.

Schwarzwälder Kirschtorte

Zutaten:

Für den Biskuitboden

• 5 Eier
• 175 g Zucker
• 125 g Mehl
• 2 Teelö el Backpulver
• 50 g Speisestärke
• 15 g Kakao

Für Füllung

• 350 g Sauerkirschen aus dem Glas
• 30 g Speisestärke
• 25 g Zucker
• 3 Esslöffel Kirschwasser
• 1 l Sahne
• 50 g Zucker
• 2 Päckchen Vanillezucker
• 2 Päckchen Sahnesteif

Zum Dekorieren

• 150 g Schokoraspel & 16 Kirschen

Zubereitung:

Backofen auf 180 °C Ober-Un- terhitze vorheizen. Springform (26 cm Durchmesser) mit Back- papier auslegen. (oder diese tolle Folie reinlegen die ich euch wirklich wärmstens empfehlen kann…. ich schenk die gerne Freundinnen zb als Mitbringsel statt Blumen)

Für den Boden Eier trennen. Eigelb mit 90 g Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Eiweiß mit restlichem Zucker steif schlagen und unter die Eigelb-Masse heben. Mehl mit Backpulver, Kakao und Speisestärke mischen. Auf den Teig sieben und kurz unterheben.
In die Springform geben und im heißen Ofen ca. 25 Minuten backen, auskühlen lassen.

Für die Kirschfüllung

Sauerkirschen auf einem Sieb abtropfen lassen, Saft  dabei auffangen. Speisestärke mit Zucker und 4 EL von dem Saft  anrühren. Restlichen Saft zum Kochen bringen, angerühert Stärke einrühren und kurz aufkochen lassen. Topf vom Herd nehmen und Sauerkirschen unterheben. Kompott  mit Rum oder  Kirschwasser abschmecken.

Unteren Boden zurück in die Springform legen und diese schließen. Kirschkompott  auf dem Boden verteilen.

1/3 der Sahne auf den Kirschen verstreichen. Zweiten Boden auflegen und leicht andrücken. Häfte der restlichen Sahne auf dem Boden verstreichen. Obe ren Boden auflegen.

Tortenoberfläche und Rand mit Sahne einstreichen. Mit Schokospänen, Kirschen und Sahnetupfern dekorieren.

Backen, Home, Rezepte

Topfensoufflé-Torte

Aus meiner Lieblings-Kochzeitschrift stammt diese köstliche Mehlspeis. Perfekt wenn im Kühlschrank noch Eiweiss und Topfen lagern die verwendet gehörten.

Das Originalrezept hat sich ziemlich aufwändig gelesen, aber mit dem Thermomix war die Torte eigentlich ziemlich schnell gezaubert.  Und geschmeckt hat sie wirklich toll!!!!

 

 

Topfensoufflé-Torte

Zutaten:

TORTENBODEN
90     Gramm  Zimmerwarme Butter
1     Prise  Salz
60     Gramm  Staubzucker
120     Gramm  Mehl glatt
20     Gramm  Flüssige Butter (oder Öl) und etwas Mehl für das
— Backtrennpapier; ca.
Öl für die Form

TOPFENMASSE

Zutaten:

TORTENBODEN
90     Gramm  Zimmerwarme Butter
1     Prise  Salz
60     Gramm  Staubzucker
120     Gramm  Mehl glatt
20     Gramm  Flüssige Butter (oder Öl) und etwas Mehl für das
— Backtrennpapier; ca.
Öl für die Form

TOPFENMASSE
1            Vanilleschote
2      Pack. Vanillepuddingpulver
1/2       Ltr. Milch
80     Gramm  Butter
500     Gramm  Magertopfen
4            Eiklar (16 dag)
120     Gramm  Kristallzucker
40     Gramm  Rosinen
Schale von 1 Zitrone abgerieben

Backtrennpapier
Springform 26 cm Durchmesser

Zubereitung:

Für den Tortenboden:

Butter Salz, Staubzucker und Mehl im Mixtopf ca. 6-7 Sek./St.4-5
vermengen. Den Boden der Springform mit Backpapier auslegen und den
Teig mit den Händen darin so verteilen, dass ein Tortenboden
entsteht. (ich hab einen kleinen Teigroller dafür verwendet)

Tortenboden im vorgeheizten Rohr bei 190° Ober- Unterhitze ca. 12
Min. backen. Etwas auskühlen lassen.

Für die Fülle:

3 EL Vanillezucker (statt der ausgekratzten Vanilleschote),
Puddingpulver und Milch in den Mixtopf geben 100°/Stufe 1-2
aufkochen lassen (dauert ca. 5 Min). Sobald der Pudding dick ist,
den Topfen dazugeben und noch 1 Min. auf 90°/Stufe 2-3 weiterkochen.
Rosinen dazugeben.

Zum Auskühlen in eine Schüssel umfüllen oder wenn vorhanden im 2.
Mixtopf während die Fülle auskühlt, den Schnee von den 4 Eiklar mit
dem Zucker (Schmetterling einsetzen) steif schlagen.

Zur  ausgekühlten Topfenfülle den Schnee geben und kurz auf St.3-4
unterrühren.

Aus Backpapier einen Streifen von 82 cm Länge und ca. 13 cm Breite
schneiden, mit Öl oder flüssiger Butter bepinseln, mit Mehl
bestäuben. Den Springformreifen vom Boden lösen und innen dünn mit
Öl bepinseln. Mit dem befettetem, bemehlten Papier auslegen
(bemehlte Seite nach innen zur Torte hin) und wieder mit dem Boden
fixieren.

WICHTIG:

Das Papier muss 5 cm über den Tortenring nach oben ragen!!!! Die
Soufflémasse geht stark auf und würde sonst überrinnen.

Die Topfenfülle auf den Tortenboden giessen und auf mittlerer
Schiene im vorgeheizten Rohr bei 170° Ober-Unterhitze ca. 40 Min.
backen.

Aus dem Rohr nehmen und mindestens 3 Stunden auskühlen lassen. (Die
Torte fühlt sich noch ziemlich „wabblig“ an, aber das ist ok so)

Während der Auskühlzeit sinkt die Torte etwas ein.  Gekühlt
aufbewahren und etwa 1 Std. vor dem Servieren aus dem Kühlschrank
nehmen.

Hinweis: Die Topfensoufflé-Torte ist NICHT gut zum Tiefkühlen
geeignet. Aber dazu hätte sie bei uns auch keine Zeit gehabt. Sie
war ruckzuck vernichtet !!!

1            Vanilleschote
2      Pack. Vanillepuddingpulver
1/2       Ltr. Milch
80     Gramm  Butter
500     Gramm  Magertopfen
4            Eiklar (16 dag)
120     Gramm  Kristallzucker
40     Gramm  Rosinen
Schale von 1 Zitrone abgerieben

Backtrennpapier
Springform 26 cm Durchmesser

Zubereitung:

Für den Tortenboden:

Butter Salz, Staubzucker und Mehl im Mixtopf ca. 6-7 Sek./St.4-5
vermengen. Den Boden der Springform mit Backpapier auslegen und den
Teig mit den Händen darin so verteilen, dass ein Tortenboden
entsteht. (ich hab einen kleinen Teigroller dafür verwendet)

Tortenboden im vorgeheizten Rohr bei 190° Ober- Unterhitze ca. 12
Min. backen. Etwas auskühlen lassen.

Für die Fülle:

3 EL Vanillezucker (statt der ausgekratzten Vanilleschote),
Puddingpulver und Milch in den Mixtopf geben 100°/Stufe 1-2
aufkochen lassen (dauert ca. 5 Min). Sobald der Pudding dick ist,
den Topfen dazugeben und noch 1 Min. auf 90°/Stufe 2-3 weiterkochen.
Rosinen dazugeben.

Zum Auskühlen in eine Schüssel umfüllen oder wenn vorhanden im 2.
Mixtopf während die Fülle auskühlt, den Schnee von den 4 Eiklar mit
dem Zucker (Schmetterling einsetzen) steif schlagen.

Zur  ausgekühlten Topfenfülle den Schnee geben und kurz auf St.3-4
unterrühren.

Aus Backpapier einen Streifen von 82 cm Länge und ca. 13 cm Breite
schneiden, mit Öl oder flüssiger Butter bepinseln, mit Mehl
bestäuben. Den Springformreifen vom Boden lösen und innen dünn mit
Öl bepinseln. Mit dem befettetem, bemehlten Papier auslegen
(bemehlte Seite nach innen zur Torte hin) und wieder mit dem Boden
fixieren.

WICHTIG:

Das Papier muss 5 cm über den Tortenring nach oben ragen!!!! Die
Soufflémasse geht stark auf und würde sonst überrinnen.

Die Topfenfülle auf den Tortenboden giessen und auf mittlerer
Schiene im vorgeheizten Rohr bei 170° Ober-Unterhitze ca. 40 Min.
backen.

Aus dem Rohr nehmen und mindestens 3 Stunden auskühlen lassen. (Die
Torte fühlt sich noch ziemlich „wabblig“ an, aber das ist ok so)

Während der Auskühlzeit sinkt die Torte etwas ein.  Gekühlt
aufbewahren und etwa 1 Std. vor dem Servieren aus dem Kühlschrank
nehmen.

Hinweis: Die Topfensoufflé-Torte ist NICHT gut zum Tiefkühlen
geeignet. Aber dazu hätte sie bei uns auch keine Zeit gehabt. Sie
war ruckzuck vernichtet !!!