Browse Category by Backen
Backen, Desserts, Rezepte, Süsses

Süßes zum Nachmittagskaffee

Eine süße Kleinigkeit zum Nachmittagskaffee sind diese super saftigen Muffins aus dem cookidoo vom Thermomix. Gut geeignet auch wenn man Müsli hat dass keiner mehr essen mag oder man die falsche Sorte gekauft hat. In den Muffins geht jedes Müsli. Ich hab eines mit Schokostücken verwendet das hat perfekt gepasst.

Da mein Muffinsblech grad im Wochenendhaus weilt, hab ich eine Indianerform verwendet!

ZUTATEN

120 g Butter weich, in Stücken, und etwas mehr zum Einfetten Paniermehl zum Ausstreuen der Form

300 g Apfel süß-säuerlich, Z.B. Elstar, mit Schale, geachtelt

100 g brauner Zucker

2 Eier

2 Prisen Zimt

100 g Milch

200 g Mehl

80 g Müsli

Sorte nach Geschmack

1/2 TL Backpulver

ZUBEREITUNG

1 Backofen auf 180°C vorheizen. Ein Muffinblech einfetten und mit Paniermehl ausstreuen.

2 Apfel in den Mixtopf geben, 6 Sek./Stufe 4 zerkleinern und umfüllen.

Zucker, Butter, Eier und Zimt in den Mixtopf geben und 30 Sek./Stufe 4 verrühren.

4 Milch, Mehl, Müsli und Backpulver zugeben und mithilfe des Spatels 12 Sek./Stufe 4 verrühren.

Zerkleinerte Äpfel zugeben, mithilfe des

Spatels untermischen, Teig in das vorbereitete Muffinblech füllen, 25-30 Minuten (180°C) backen, in der Form abkühlen lassen, Muffins aus der Form nehmen, nach Wunsch, Z.B. mit einem Frischkäseguss, verzieren und servieren.

– Affiliate Links –

Die Links in diesem Beitrag sind affiliate Links. Das bedeutet, dass ein kleiner Betrag deines Bestellwertes an mich geht, wenn du über den Link einkaufst. Das ganze kostet dich nicht mehr und du unterstützt  damit diesen Blog.

Backen, Desserts, Home, Rezepte, Süsses

Die süssesten Früchtchen……

IMG_7921   
IMG_7920
 Hat jemand Lust auf Torte? Die Erdbeersaison  startet heuer früher als sonst hab ich das Gefühl. Aber egal wann, wenn die einheimischen Erdbeeren da sind, muss ich welche kaufen….. und natürlich gleich was backen draus…

Erdbeer-Joghurt-Topfentorte

ZUTATEN

Biskuit:

5 Eier,

120 g Feinkristallzucker,

2 EL Öl,

80 g griffiges Mehl,

40 g Vanillepudding-pulver,

Msp. Backpulver.

etwas Zitronenschale

Creme:

2 Becher Schlagobers,

25 dag Topfen,

25 dag Joghurt,

Staubzucker nach Geschmack (ca.2 EL),

Zitronensaft,

Rum,

5 Blatt Gelatine

Erdbeeren oder andere Früchte nach Wahl.

ZUBEREITUNG

Eiklar in den Mixtopf geben. Schmetterling einsetzen auf Stufe 4 schlagen bis das Eiklar leicht weiss ist. Dann den Zucker oben einrieseln lassen und schlagen bis ein schöner steifer Schnee entsteht. Dann oben die Dotter einschütten und Stufe 1-2 kurz unterrühren. Den Mixtopf öffnen das (gesiebte) Mehl mit Backpulver und Puddingpulver reingeben und mit einem Gummispatel unterheben. Diese Masse in eine vorbereitete Tortenform füllen und bei 175°C ca. 35 – 40 Min. backen.

Creme:

Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Dann auf 50° Stufe 1 im TM zergehen lassen. Umfüllen.

Obers Stufe 4 mit dem Schmetterling unter Sichtkontakt schlagen bis es schön fest ist. Joghurt und Topfen sowie Rum und Zitronensaft dazugeben kurz verrühren.

2 Esslöffel der Masse zur Gelatine geben, verrühren und dann die Gelatine zum Obersgemisch schütten und kurz verrühren.

Das ausgekühlte Biskuit in 2 oder 3 Schichten schneiden mit der Creme bestreichen mit Erdbeeren belegen, 2.Teigschicht drauf und wiederholen. Mit Creme abschliessen. Dekorieren nach Wunsch

Backen, Rezepte, Süsses

Kärntner Reindling

Auch wenn wir in Oberösterreich wohnen, Ostern und ein Kärntner Reindling sind untrennbar verbunden.

Diesen hier hab ich irgendwann aus verschiedenen Rezepten zusammengebastelt und seither begleitet er uns jedes Jahr durchs Osterfest!

Reindling

ZUTATEN

500 Gramm Mehl

75 Gramm Kristallzucker

1 Teel. Salz

75 Gramm Butter

15 Gramm Germ

200 ml Milch, lauwarm

1 Ei

FÜLLE

1 Pack. Karamelpudding

150 Gramm Walnüsse gerieben

1 Schuß Rum

Zucker nach Geschmack

400 Gramm Milch

2 groß. Rippen Kochschokolade

ZUBEREITUNG

Teig

Mehl, Zucker und Salz mischen, Butter einmengen. Germ in der

lauwarmen Milch 37° 2 Min. im TM auflösen, Ei dazumischen und die Mehlmischung dazu . Kneten bis ein glatter seidiger Teig entsteht. (TM Teigstufe 3 Min) Zu doppelter Grösse aufgehen lassen.

Ausrollen zu 20 x 40 cm.

Fülle:

Milch, Zucker, Puddingpulver und Nüsse im Thermomix kochen, Rum und

Schokolade dazugeben etwas abkühlen lassen.

Mit der Fülle bestreichen und einrollen. In einer mit Butter

ausgestrichenen Kranz-Form bei 180° ca. 35 Min. backen.

Backen, Home, Rezepte, Süsses

Franzbrötchen

In einem neuen Kochbuch hab ich „Franzbrötchen“ gefunden. Im Thermomix waren sie schnell zubereitet und haben sehr gut zum Kaffee geschmeckt.

Ich hab an Trockenfrüchten genommen was da war (Aprikosen getrocknet, Pflaumen getrocknet und Canberrys getrocknet).

ZUTATEN

FÜR DEN HEFETEIG

250 Gramm Weizenmehl (Type 405)

1 Pack. Trockenbackhef

25 Gramm Zucker

1/2 Pack. Vanillezucker

1 Prise Salz

1 Ei

125 ml Lauwarme Milch

ZUM BESTÄUBEN

Etwas Weizenmehl

FÜR DEN KNETTEIG

100 Gramm Weizenmehl

25 Gramm Zucker

1/2 Pack. Vanillezucker

1 Prise Salz

50 Gramm Weiche Butter

2 Essl. Milch

ZUM BESTREICHEN UND BESTREUEN

1 Verschlagenes Eiweiss

Je 50 gr. sehr fein gewürfelte getrocknete

Aprikosen und Datteln

30 Gramm Rosinen klein geschnitten

1 Eigelb

1-2 Essl. Wasser

ZUBEREITUNG

Im Thermomix

Milch, Zucker und Hefe auf 37°/3 Min. erwärmen. Restliche Hefeteigzutaten dazugeben und 3 Min. /Teigknetstufe verkneten. Zum Aufgehen zur Seite stellen.

Wenn ein 2.Topf vorhanden ist in diesem alle Knetteigzutaten auf Stufe 5-6/10-15 Sek.verkneten. Herausnehmen zu einer Kugel formen und stehen lassen bis der Hefeteig aufgegangen ist. (Falls kein 2. Topf vorhanden ist, den Hefeteig in eine Gärschüssel umfüllen und den Knetteig im unausgewaschenen Topf zubereiten)

Ist der Teig aufgegangen den Knetteig zum Hefeteig geben und auf Knetstufe die beiden Teige 2 Min. vermengen. Zu einem Rechteck von ca. 25 x 48 cm ausrollen.

Die Früchte auf Stufe 5-8 ca. 6-7 Sek. hacken. Auf den ausgerollten und mit Eiweiss bestrichenen Teig geben, aufrollen und in 4 cm breite Stücke schneiden. Mit dem Kochlöffelstiel zwischen die Kanten kräftig drücken sodass sich die Seiten hochwölben. 20 Min. gehen lassen, mit Eigelb das mit Wasser vermischt wurde bestreichen und in den vorgeheizten Backofen geben. Bei 180° (wenn möglich mit einmaligem Dampfstoss) 20-25 Min. backen.

Natürlich geht’s auch ohne Dampf!

Schmecken sehr lecker!

Ohne Thermomix

Für den Hefeteig Mehl mit Hefe vermischen. Zucker, Vanillezucker,

Salz, Ei und Milch hinzufügen.

Die Zutaten mit dem Handrührgerät mit Knethaken zunächst kurz auf

niedrigster dann auf höchster Stufe in etwa 5 Minuten zu einem

glatten Teig verarbeiten. Den Teig mit Mehl bestäuben und zugedeckt

so lange an einem warmen Ort gehen lassen, bis er sich sichtbar

vergrößert hat. (etwa 30 Minuten)

Für den Knetteig Mehl in eine Rührschüssel geben. Zucker,

Vanillezucker, Salz, Butter oder Margarine und Milch hinzufügen. Die

Zutaten mit Handrührgerät mit Knethaken zunächst kurz auf

niedrigster dann auf höchster Stufe gut durcharbeiten. Anschliessend

auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einem glatten Teig verkneten.

Den gegangenen Hefeteig leicht mit Mehl bestäuben, aus der Schüssel

nehmen, auf der bemehlten Arbeitsfleche mit dem Knetteig gut

verkneten und zu einem Rechteck (etwa 25 x 48 cm)ausrollen. Den Teig

mit dem Eieweiß bestreichen, mit Aprikosen-, Dattel- und

Rosinenstückchen bestreuen. Den Teig von der längeren Seite her

aufrollen und in 4 cm breite Stücke schneiden.

Mit einem bemelten Kochlöffelstiel die Stücke zwischen den

Schnittkanten in der Mitte kräftig herunterdrücken, sodass sich die

Seiten stark hochwölben. Die Teigbrötchen auf das gelochte Backblech

legen.

Zugedeckt nochmals so lange an einem warmen Ort gehen lassen, bis

sie sich sichtbar vergrößert haben. (etwa 20 Minuten)

Eigelb mit Wasser verschlagen. Die Teigbrötchen damit bestreichen.

Das Backblech in den vorgeheizten Backofen (180° Heißluft) schieben.

20 – 25 Min. backen. Auf einem Rost auskühlen lassen.

Backen, Rezepte

Linzerschnitten die ich mag …

Mit Linzerschnitten ist es wie mit Marmorkuchen: es ist nicht unbedingt mein Lieblingsding. Aber auch hier gibts Ausnahmen. Wie z.b. diesen Kuchen den ich vor ein paar Tagen bei einer Freundin gegessen hab.

Achtung: Menge verdoppeln wenn ein Blech voll werden soll!

Linzerschnitten Thermomix

Menge: 1 /2 Backblech

300 Gramm Mehl (Type 480)

1/2 Backpulver

150 Gramm Butter

70 Gramm Ger.Walnüsse

120 Gramm Staubzucker

1 Vanillezucker

30 Gramm Geriebene Schokolade (dunkle Blockschoki)

2 Eier

Zitronenschale

Zimt

Nelkenpulver

150 Gramm Ribiselmarmelade (oder eine andere säuerlich

— schmeckende Marmelade)

1/2 Eiklar zum Bestreichen (vergessen)

Mürbteig zubereiten.(Thermomix Stufe 4 ca. 10 Sek.) Rasten lassen (bei mir warens ein paar Stunden).

Die Hälfte des Teiges auf Backpapier in Blechgrösse ausrollen. Mit

Marmelade bestreichen. Aus dem restlichen Teig rollen machen und

gitterförmig auflegen. Mit Eiklar bestreichen und bei 180° Heißluft

ca. 30 Min. backen.

Bei 190° Ober- Unterhitze gebacken.

MENGE VERDOPPELN dann reichts

für ein Backblech

Backen, Home, Rezepte, Süsses

Superschnelle Torte….aus dem Thermomix

Für einen ganz lieben Freund hab ich mal wieder eine Torte gebacken. Nicht neu aber immer wieder gut, die „Windbeuteltorte“ die schon beim ersten Backen große Begeisterung hervorgerufen hat.

Windbeuteltorte aus dem Thermomix

ZUTATEN

Teig

200 g Mehl

180 g Zucker

5 Eier

Evtl 1/2 Backpulver

Füllung

2 Becher Sahne

3 Päckchen Sahnsteif

2 Becher saure Sahne

6 EL Gelierzucker

etwas Zitronensaft

2 Packung Profiteroles

1 Packung tiefgekühlte Himbeeren

2 Päckchen Tortenguß, rot

ZUBEREITUNG

Teig

Alle Teigzutaten in den Mixtopf geben und 2 Min./St. 4-5 vermischen. In eine gefettete Springform geben und im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 25 Min. backen.

Abkühlen lassen und ein mal durchschneiden.

Füllung

Schmetterling einsetzen und Sahne, Sahnesteif und Gelierzucker in den Mixtopf geben und auf St. 4 mit Sichtkontakt (ca 1 Min) steif schlagen. Wenn die Sahne steif ist die saure Sahne dazugeben und vermischen.

Um den unteren Boden einen Tortenring stellen. Ein wenig der Creme darauf streichen, die Mini-Windbeutel darauf verteilen und die restliche Creme darüber verteilen. Den 2. Boden darauf legen. Die tiefgekühlten Beeren darauf geben. Tortenguß mit dem auf den Päckchen angegebenen Zucker und der angegebenen Flüssigkeit zubereiten. Den Guß auf die Beeren geben. Torte kühl stellen.

Kann gut 2 Tage kalt gestellt werden dann zieht sie super durch

Backen, Home, Rezepte, Weihnachtsgebäck

Weihnachtsgebäck ….. sind „Eisenbahner“ immer schwarz?

Heute hab ich meinen ersten „Eisenbahner“-Versuch gestartet… und er ging (teilweise) gleich ordentlich in die Hose. Ich stand diesem Weihnachtsgebäck wegen des Marzipans (Marzipan = Feind) immer sehr skeptisch gegenüber…. klar, negativ denken….. kann nur  schief gehen… !!!

Trotzdem wollte ich es einmal probieren… hab alles brav nach dem Rezept gemacht, nur bin ich nach dem Auftragen der Marzipanmasse nicht neben dem Backrohr stehen geblieben sondern hab den Rest ausgerollt…. plötzlich …..was für komischer Geruch zieht da durch meine Weihnachtliche Küche ?… ein Blick ins Rohr …… ohhhh nein die Marzipanschicht… schwarz… na gut… mach ich das 2. Blech und pass drauf auf… und siehe da… die 2. Backschicht war in 2-3-4 Minuten hellbraun …. und sie schmeeeeeckt *augenverdreh* genial… trotz Marzipan….

Wird definitiv in die jährliche Weihnachtsback-Kartei aufgenommen!!!

Eisenbahner

ZUTATEN

den Teig:

250 g Butter,

125 g Staubzucker (gesiebt),

Vanillezucker,

Schale von 1 unbehandelten Zitrone,

Salz,

370 g Mehl (Type 480)

Für die Makronenmasse:

250 g Marzipanrohmasse,

75 g Staubzucker,

Vanillezucker,

1 Ei,

1 Eidotter.

Außerdem:

rote Ribiselmarmelade

ZUBEREITUNG

Aus Butter, Staubzucker, Vanillezucker, Zitronenschale, Salz und Mehl rasch einen glatten Mürbteig kneten. Den Teig einige Stunden zugedeckt im Kühlschrank rasten lassen.

Den Teig zwischen 2 Backpapierbögen ca. 3-4 mm dick ausrollen und gleichmäßige Streifen herunter schneiden. Dafür sorgen, dass ein kleiner Abstand zwischen den Streifen ist, und diese bei etwa 165 °C in 10 bis 15 Minuten hell backen.

Für die Makronenmasse Marzipan, Staubzucker, Vanillezucker, Ei und Eidotter zu einer glatten Masse verkneten (nicht schaumig schlagen). In einen Dressierbeutel mit Sterntülle füllen und auf die angebackenen Mürbteigstreifen jeweils zwei Längsstreifen dressieren. Anschließend bei großer Oberhitze (190-200 °C) nochmals backen. Dabei die Farbe laufend kontrollieren – denn zwischen goldbraun und verbrannt ist nur ein schmaler Grat!

Passierte rote Ribiselmarmelade glatt rühren, aufkochen lassen und in die Hohlräume der Streifen füllen. Über Nacht auskühlen lassen und am nächsten Tag zuschneiden. In gut schließenden Dosen lagern.

Backen, Home, Rezepte, Süsses, Vegan

Was Süßes muss sein…. Topfentascherl Vegan 

Wir sind ja noch am Anfang unseres veganen Lebens und ich versuche täglich den Speiseplan nicht nur gesund sondern auch abwechslungsreich zu gestalten. Dazu gehört -speziell für meinen Mann- hin und wieder was von den altgewohnten Süßigkeiten!

Heute hab ich Topfentascherl „veganisiert“ und ich bin mit dem Ergebis sehr zufrieden. Mein Mann hat gleich 3 verspeist also dürften sie wirklich ganz gut gelungen sein 😊



Topfentascherl Vegan Heidi
ZUTATEN

500 gr Mehl glatt
80 gr Zucker

120 gr Kokosmilch

100 gr Sojamilch oder andere Pflanzenmilch

80 gr Pflanzenbutter

1/2 Würfel Germ (knapp)

1 Prise Salz

Fülle

500 gr Sojajoghurt 2 Tage in einem ganz feinen Sieb abtropfen lassen übrig bleibt ca 250 gr mischen mit

200 gr Yoya Topfen

2-3 EL frisch gepressten Zitronensaft

Zucker nach Geschmack hab ich keider nicht gewogen

1 Pkt Vanillepuddingpulver

2-3 EL Stärkemehl

ZUBEREITUNG

Kokosmilch und Sojamilch mit Germ, Butterersatz und Zucker 37 Grad Stufe 1/3-4 Min erwärmen Mehl ubd zum Schluss Salz dazu und 3 Min kneten. Ca 1 Std im Mixtopf oder zugedeckt in einer Germteig Schüssel gehen lassen.
Die Zutaten für die Fülle im TM St 2-3 kurz vermengen( nicht zu lang rühren sonst wirds flüssig)
Den Teig ausrollen in Quadrate schneiden mit je ca 1 El Fülle belegen Tascherl formen indem die Ecken überkreuz zusammengedrückt werden.
Nochmal ca 30 min zugedeckt gehen lassen.

Im vorgeheizten Backrohr bei 160 Grad 15-20 min backen

Backen, Brot, Home, Rezepte, Vegan

Was duftet so herrlich?

Wir bemühen uns zur Zeit den Brotkonsum etwas einzuschränken aber hin und wieder überkommt mich eine unbezwingbare Lust zum Brot backen. Besonders wenn ich bei einem Bäcker vorbeigegangen bin oder in einem Discounter war wo gebacken wird.  Allerdings würd ich dort nur im äußersten Notfall was kaufen weil Brot aus Fertigmischungen generell nicht so mein Ding ist seit ich im Fernsehen mal diese Fabrik in den Niederlanden gesehen hab, in der ausschließlich Chemikalien für unser so gesundes Brot hergestellt werden. Danke nein da bleib ich lieber bei selbst gemachtem Müsli wenn ich keine Zeit hab selber Brot zu backen.

Mein Nussbrot
★★★★

ZUTATEN

400 gr Weizenmehl
400 gr Roggenmehl

1/2 Würfel Germ

300 gr Milch ( bei mir Hafermilch)

300 gr Wasser

2 EL getr.Sauerteig

1 EL Backmalz (optional)

2 KL Salz

je 1 Handvoll Walnüsse, Kürbiskerne ind Sonnenblumenkerne

1 geh. EL Brotgewürz

1 EL Kümmel ganz

ZUBEREITUNG

Milch, Wasser und Germ 37 Grad 4 min st 2 erwärmen.
Die restlichen Zutaten ausser den Nüssen dazu und 3 Min Teigknetstufe (Kornähre) kneten. Nüsse dazu und noch eine Min kneten.
Teig in ein Gärkörbchen umfüllen und 1 Std zugedeckt gehen lassen ( das Volumen soll sich verdoppeln)

Das Rohr auf 250 Grad Heissluft vorheizen. Brot auf ein mit Backpapier belegtes Blech stürzen, ordentlich nass machen, einschneiden und ins Rohr schieben. 

Unbedingt ein Gefäss mit ca 250 gr heissem Wasser auf den Boden des Backrohrs stellen.

Nach 10 min auf 180 Grad zurückdrehen und weitere 40 Min backen.

Auf einem Rost mit einem Tuch zugedeckt auskühlen lassen und am besten erst am nächsten Tag anschneiden -wenn ihr das schafft 😂

Viel Spass beim Nachbacken

Backen, Home, Rezepte, Süsses, Vegan

Zucchinischwemme abbauen ….. mit veganen Brownies

„Vegan Backen“ ist im Grund einfach. Eigentlich viel einfacher als „normales“ backen. Man hat wirklich so gut wie alle Zutaten immer zuhause, man kann den Löffel unbedenklich abschlecken oder den Enkelkindern zum Abschlecken geben und man braucht nicht darauf zu achten ob die Eier frisch und bio sind. Auch Schlagobers braucht nicht vorrätig sein lauter Dinge die mich früher oft vom Backen abgehalten haben.

Ein paar Sachen gilt es allerdings zu beachten darauf komm ich erst so nach und nach und durchs viele Blog lesen….. Man kann den Teig sehr leicht überrühren!! Klar steht in jedem veganen Kuchenrezept „die trockenen Zutaten vermischen…. die nassen nur KURZ unterrühren“ ….. ich hab alles in die Küchenmaschine geschmissen und ordentlich durchgemixt und hab mich dann darüber gewundert, dass vegane Kuchen solala schmecken….

Diesmal hab ich mich wirklich daran gehalten und siehe da, die Brownie sind wirklich TOTAL lecker, flaumig und fudgy.  Inspiriert dazu hat mich „the Baker Chick“

     

Zucchini-Brownies (vegan)

Zutaten:

600 g Zucchini
250 g Mehl
60 g Kakao (der ungesüßte zum Backen)
1 TL Natron
¼ TL Salz
240 g Zucker
60 ml Öl
2 TL Vanille-Extrakt
1 Schuss Rum

Zubereitung:

Zucchini im Thermomix Stufe 5 reiben bis sie ca. Reiskorn gross sind. Brownieblech fetten Ofen auf
175 grad Ober/unterhitze vorheizen

Mehl und Kakao in eine Rührschüssel geben.

Natron, Salz und Zucker dazu geben und mit einem Schneebesen vermischen.

Geraspelte Zucchini, Öl und Vanille-Extrakt und Rum dazu geben und mit dem Teigschaber  nur so lange verrühren, bis sich alle Zutaten verbunden haben. Kleinere Klümpchen sind egal, die lösen sich nämlich beim Backen auf.

Im Ofen auf mittlerer Schiene 30 Minuten backen. Beim Stäbchentest darf ruhig noch ein bisschen Teig am Stäbchen kleben, denn Brownies sollen ja fudgy sein.